Mehr als 500 Starter beim 9. wepStrom-Lauf in Hückelhoven

Leichtathletik : Laufevent als Familienfest

Leichtathletik: Die 9. Auflage des wepStrom-Laufs bringt Jung bis Alt zusammen und bietet einige sportliche Höhepunkte.

Der Hückelhovener Rathausplatz schien aus allen Nähten zu platzen: Unzählige Sportler von klein bis groß warteten auf den Startschuss zum Rennen, wärmten sich neben dem Ziel auf oder begutachteten die Verkaufsstände vor dem Rathaus. Andere waren zum Zuschauen und Anfeuern gekommen und nutzten Cafeteria und Bühnenprogramm. Der wepStrom-Lauf zog erneut über 500 Läufer und ebenso viele Besucher an und ist längst zum bekannten Event in Hückelhoven geworden. „Wenn man überlegt, dass wir vor neun Jahren hier mit nur zwei Läufen und 50 Teilnehmern gestartet sind, ist das wirklich eine bemerkenswerte Entwicklung“, sagte Dirk Hermsmeier, Vorsitzender des TuS Jahn Hilfarth.

Als sportlicher Ausrichter der Veranstaltung ist der Verein ein Jahr lang zusammen mit der Werbegemeinschaft mit der Planung beschäftigt und stellt über 50 Ehrenamtliche, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Wieder war der wepStrom-Lauf als großes Familienfest ausgerichtet, bei dem Bambini und über 90-Jähirge ihren Platz finden. Den Tag eröffneten die Über-40-Läufer des Marathons um Hückelhoven herum, für die der wepStrom-Lauf längst ein beliebter Tipp ist, und der auch die diesjährige Regionsmeisterschaft der LVN-Region Süd-West darstellte. Nach dem Start des Halbmarathons legten die Teilnehmer des Walken und Nordic-Walken los, bevor der Platz sich mit den jüngsten Sportlern füllte: Der Eltern-Kind-Lauf sorgte für beste Stimmung, gefolgt von mehreren Läufen für alle Altersklassen zwischen 680 Metern und 10 Kilometern.

Neben den Wettbewerben für die ganze Familie war auch mit Hüpfburg, Kinderspielen und Verpflegung für Unterhaltung rund um das Rathaus gesorgt. „Wir wollen eben nicht nur die Lauf-Profis zusammenbringen, sondern für jeden etwas bieten“, fasste Christoph Langel, Geschäftsführer des Hauptsponsors und Namensgeber wep, zusammen, „so können wir nicht nur sportliche Aktivität unterstützen, sondern sorgen für ein buntes Familienfest“.

Besonders bei den Kinderstaffeln waren die Anfeuerungsrufe groß – über 100 Meldungen gab es in den jüngsten Klassen. Auch viele Schulen aus Hückelhoven und der Region ließen es sich nicht nehmen, bei den verschiedenen Wettbewerben anzutreten und brachten so noch mehr Leben auf den Rathausplatz. Einen besonderen Höhepunkt bot auch die letzte „Spaß-Staffel“, bei der acht über 90-Jährige des Evangelischen Altenzentrums zum wiederholten Mal antraten: Insgesamt 696 Jahre zählten die Teilnehmer, die im Rollstuhl oder Rollator mit Unterstützung ihrer Betreuer das Rathaus umrundeten – unter riesigem Applaus standen einige der betagten Sportler auch kurz vor der Ziellinie auf und gingen die letzten Meter selbst. „Hier zählt für alle nur der Spaß und das Dabeisein“, erklärte Dirk Hermsmeier das Grundkonzept des wepStrom-Laufs.

Nächstes Jahr feiert die Veranstaltung zehnjähriges Bestehen: Alle Teilnehmer und Zuschauer können sich schon jetzt auf einen noch größeren Tag mit Neuerungen freuen.