Mats Grambusch zum Start des Gladbacher HTC in die Hallen-Bundesliga

Gastbeitrag : „In der Halle erlebst du ein echtes Spektakel“

Mats Grambusch mag Hallenhockey. Weil der Gladbacher aber schon in der Vorbereitungsphase auf Olympia steckt, steht er seinem Klub Rot-Weiss Köln in der Halle aber nicht zur Verfügung.

Ich freue mich riesig, dass der GHTC den Sprung in die Erste Liga geschafft hat. Als kleiner Stöpsel habe ich damals mitgefiebert, als die Gladbacher die West-Liga dominiert haben. Schon damals war das immer ein Spektakel. Deshalb finde ich es auch richtig und gut, dass die Verantwortlichen des Vereins das auch groß aufziehen und aus den Heimspielen echte Events machen. Wenn es die Zeit zulässt, werde ich mir die ganzen Heimspiele anschauen. Zum Start am Freitag gegen Düsseldorf bin ich in jedem Fall dabei.

Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft in der Liga eine gute Rolle spielen wird und es nicht nur gegen den Abstieg gehen wird. Rot-Weiß Köln und Uhlenhorst Mülheim sind meine klare Ligafavoriten, die auch mal schlagbar sind, sich aber auf lange Sicht im Saisonverlauf durchsetzen werden. Dahinter ist für den GHTC aus meiner Sicht jede Position möglich. Düsseldorf, BW Köln, Krefeld und eben die Gladbacher werden sich enge Spiele liefern, wo oft die Tagesform entscheiden wird. Im Vergleich zum Aufstiegsjahr hat sich der GHTC nochmal verstärkt. Mit Marcus Funken habe ich lange zusammengespielt. Wenn er in seiner Zeit in Australien das Hockeyspielen nicht verlernt hat, wird es eine klare Verstärkung sein. Auch mit Tim Schiffmann habe ich früher in Auswahlteams zusammengespielt. Mit seiner Bundesligaerfahrung wird er der Mannschaft helfen.

Ich werde die Hallensaison leider selbst nicht spielen. Im Hinblick auf die Vorbereitung für die Olympischen Spiele ist die Hallensaison kontraproduktiv. Zum einen ist die Belastung für Knochen, Muskeln und Sehnen einfach viel größer, zum anderen ist der Terminplan für Nationalspieler ziemlich eng getaktet. In anderen Ländern wird das komplette Jahr auf dem Feld gespielt, was natürlich ein Vorteil ist.

Wenn ich nicht aus der Sicht eines Nationalspielers entscheiden müsste, würde ich immer in der Halle spielen. Ich liebe Hallenhockey und wenn ich jetzt darüber nachdenke, kribbelt es mir schon wieder in den Händen mit den Jungs zu daddeln. Nicht umsonst kommen zu den Spielen in der Halle meist sogar mehr Zuschauer als in der Feldsaison. Du bist nah dran und erlebst ein echtes Spektakel. Deshalb ist es auch richtig, dass Hallenhockey im GHTC so großgeschrieben wird. Ich bin mir sicher, dass die Jungs mit den Zuschauern im Rücken in den Heimspielen eine echte Macht entwickeln werden und es für die Gästeteams richtig eklig wird.

Mats Grambusch (27) spielt für Rot-Weiss Köln. Er kommt aus der GHTC-Jugend. Er hat 144 Länderspiele absolvierte und ist Kapitän der Deutschen Hockey-Nationalmannschaft. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann er mit dem Deutschen Team die Bronzemedaille.