Tischtennis : Magere Ausbeute für Bezirksligisten

Tischtennis: Lediglich der TTC Blau-Weiß Kipshoven kann am vorletzten Hinrundenspieltag punkten. TV Erkelenz und SV TTC Baal gehen leer aus.

Eine ausgesprochen magere Punktausbeute melden die heimischen Bezirksligisten am vorletzten Hinrundenspieltag. Der Tabellenvierte TV Erkelenz II ließ sich an eigenen Tischen vom TS Wickrath III mit 4:9 abservieren, während der SV TTC Baal gleich zweimal Federn lassen musste: 2:9 gegen TuS Wickrath II und 1:9 gegen SG RW Gierath. Allein Klassenneuling TTC BW Kipshoven hielt diesmal die heimische Fahne hoch und festigte mit einem 9:5-Sieg gegen TTC Waldniel II die gute Position im gesicherten Mittelfeld.

Allenfalls mäßig motiviert zeigte sich das ersatzgeschwächte Sextett des TV 1860 Erkelenz II im Match gegen den Tabellennachbarn TuS Wickrath III. In den Doppeln konnte nur das Duo E.W. Jennessen/Cherek seine Partie gegen Mux/Stroucken glücklich mit 14:12 im Entscheidungssatz nach Hause bringen, während Häusler/Funke (2:3 gegen Otten/Mürkens) und C. Jennessen/Schmitz (1:3 gegen Weber/Wilms) verloren. Als dann im Spitzenpaarkreuz noch beide Spiele im fünften Satz in die Binsen gingen, war die Moral leicht angeknackst. Im ersten Durchgang gelangen nur Benedikt Funke (3:0) und Ersatzmann Robert Cherek (3:0) Erfolgserlebnisse. Als zu Beginn des zweiten Durchgangs Altmeister Ernst-Willi Jennessen sein Match gegen Otten kampflos abgab, war das Rennen gelaufen. Allein Simon Häusler sorgte mit seinem Fünfsatzsieg gegen Mux für Ergebniskosmetik.

Desolat waren auch die Auftritte des SV TTC Baal gegen die Spitzenteams TuS Wickrath II und SG RW Gierath. Beim Spitzenreiter in Wickrath lag man schon 0:6 hinten, ehe Marko Gantevoort (3:1 gegen Meyer) und Helmut Kremer (3:0 gegen Kempers) Zählbares an Land ziehen konnten. Das war es aber auch schon. Wickrath machte mit 9:2 den Sack zu. Noch krasser erwischte es die Kroyer-Sechs im Heimspiel gegen Gierath. Nach dem 1:0 durch Keil/Gantevoort gegen Meutgens/Esser (3:2) ging nichts mehr. Mit 9:1 (29:17-Sätze) stieß Gierath die Baaler weiter in den Abstiegsstrudel.

Freude macht dagegen der TTC BW Kipshoven seinen Anhängern. Gegen TTC Waldniel II, der freilich nur mit zwei Spielern aus seiner Stammformation angereist war, gelang an eigenen Tischen ein 9:5-Sieg. Im oberen Paarkreuz gingen die Brüder Michael und Martin Caspers gegen Waldniels Top-Akteure Jonas und Leupold zwar vollkommen leer aus, doch gegen die Waldnieler Ersatzleute in den übrigen Paarkreuzen ließen Christian Opszalski, Rolf Königs, Tim Nolten und Gunnar Bochmann nichts anbrennen und sicherten ihrem Team mit 9:5 zwei wichtige Punkte.

Den Erkelenzer Wickrath-Komplex bestätigte in der Bezirksklasse auch die ETV-Dritte mit der 3:9-Schlappe bei der vierten Garnitur des Nachbarn. Die Entscheidung fiel praktisch schon in den Doppeln, die ausnahmslos an die Gastgeber gingen. Dr. Thomas Sommer, Lars Thönnißen und Robert Cherek sorgten mit ihren Einzelsiegen dafür, dass die Klatsche nicht allzu krass ausfiel.

(hew)