Tischtennis : Lokalderby und Spitzenspiel in einem

Tischtennis: In der Landesliga erwartet Tabellenführer TV Erkelenz seinen ärgsten Verfolger TuS Porselen im Cusanus.

Nach der Karnevalspause wird in den Tischtennisklassen die Meisterschaft mit dem fünften Rückrundenspieltag fortgesetzt. Und dabei erwartet Landesliga-Primus TV 1860 Erkelenz den Lokalrivalen und hartnäckigsten Verfolger TuS Porselen zum Spitzenspiel des Tages. Das Hinspiel gewann Erkelenz nach spannendem Verlauf knapp mit 9:5. Seitdem haben sich die Gastgeber noch verstärkt, während der Nachbar von der anderen Seite der Rur zunehmend mit Personalproblemen fertig werden muss. Trotzdem dürfte der Gipfel den Zuschauern alles bieten, was man von einem Derby erwartet: Spannung, spielerische Kabinettstückchen und natürlich eine angenehme, freundschaftliche Atmosphäre. Los geht es in der Halle des Cusanus-Gymnasiums morgen um 19.30 Uhr.

In der Bezirksliga könnte beim Treffen zwischen der SG RW Gierath und der Reserve des TV Erkelenz schon so etwas wie eine Vorentscheidung im Kampf um die Direkt-Aufstiegsplätze fallen. Die Kontrahenten belegen punktgleich und mit nahezu identischem Spielverhältnis die Ränge drei und vier. Im Hinspiel hatte das Team aus dem Grevenbroicher Umland knapp mit 9:6 die Nase vorn. Diesmal will die Jennessen-Crew den Spieß möglichst umdrehen, was in Bestbesetzung kein Ding der Unmöglichkeit sein sollte.

Regelrecht aufgeblüht ist in der Rückrunde die Truppe des SV TTC Baal, auch wenn sie sich zuletzt in Erkelenz eine 6:9-Niederlage einfing. Jedenfalls ist man in Baal zuversichtlich, gegen den starken TuS Wickrath III die 4:9-Hinspielschlappe ausbügeln zu können. An eigenen Tischen und mit der Unterstützung der heimischen Zuschauer stehen die Aussichten morgen ab 18.30 Uhr nicht schlecht. Die Begegnung Anrather TK III gegen TTC BW Kipshoven wurde bereits im Januar vorgezogen und endete 8:8-Unentschieden.

In der Bezirksklasse muss der TTC Arsbeck zum ungeschlagenen Spitzenreiter TTC BW Breyell reisen, wo das Team um Bernd Otto wohl vor einer weiteren Klatsche steht. Tritt dies ein, müssten die Arsbecker ihre Aufstiegsambitionen wohl endgültig zu den Akten legen.

Vor einer schwer zu nehmenden Hürde steht auch die Drittvertretung des TV Erkelenz. Schon heute Abend ab 19.30 Uhr erwartet die Truppe um Top-Akteur Florian Brunn mit dem ASV Süchteln III einen der heißesten Anwärter auf die Aufstiegsrelegation. Erkelenz ist ohne Ambitionen oder Sorgen und kann unbeschwert aufspielen. Ein Überraschungsremis könnte daher durchaus drin sein.

(hew)