Fußball: Lokalderby: Kückhoven empfängt die Rheinländer

Fußball : Lokalderby: Kückhoven empfängt die Rheinländer

Bezirksliga: TuS Germania und Dremmen sind gut drauf.

Eröffnet wird der 8. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, heute (19.30 Uhr) mit dem Kellerduell zwischen Germania Eicherscheid (14.), und dem FC Roetgen (Vorletzter). Für Beide eine ungewohnte Situation, schließlich kickte Eicherscheid in der Vorsaison noch in der Landesliga um Punkte, und der FC Roetgen kam in seiner ersten Bezirksligaspielzeit als Tabellenfünfter ins Ziel.

Aus lokaler Sicht richten sich alle Augen auf das Derby zwischen dem TuS Germania Kückhoven und TuS Rheinland Dremmen. Sowohl die Germanen als auch Rheinländer sind gut drauf, haben beide in den letzten drei Runden gepunktet. Nicht nur der Heimvorteil, wohl auch der Tabellenplatz - Kückhoven ist mit 13 Punkten Sechster, Dremmen mit deren acht Elfter - spricht für die von Dirk Valley trainierte Germania. Nur ungern werden sich Valley und sein TuS an die letzte Partie gegen Dremmen erinnern. Da verlor Kückhoven am 24. Spieltag das Derby auf eigenem Platz mit 1:5. Daran wird Gästetrainer Redzo Sakanovic seine Schützlinge sicher gerne erinnern, und ihnen aufzeigen, was alles möglich ist.

Was möglich ist, bewies zuletzt Aufsteiger Roland Millich, der dank zweier Last-Minute-Treffer von Sanny Jost gegen Kellersberg und in Mariadorf gewonnen hat. Jetzt noch ein Heimsieg am Sonntag gegen Concordia Oidtweiler, und die Roland-Elf und deren Trainer Stanislav Makarov könnten sich im Tabellenmittelfeld erst einmal festsetzen.

Ganz andere Optionen hat sogar Mitaufsteiger SG Union Würm-Lindern, der zu Hause auf die Eintracht aus Verlautenheide trifft, auch ein Aufsteiger. Die Eintracht ist aktuell zwar "nur" Tabellensiebter, hat ihre Klasse aber erst letzten Sonntag unter Beweis gestellt, als man ein starkes Rasensport Brand 3:2 bezwingen konnte. Viel Arbeit also, die da auf SG-Trainer Hermann-Josef Lambertz und sein Team zukommt. Gästetrainer Dennis Buchholz jedenfalls kennt die Bezirksliga ganz gut, war vor seinem Engagement in Verlautenheide verantwortlich für die Zweitvertretung von Hertha Walheim.

Dank einer ganz starken zweiten Halbzeit, fegte Sparta Gerderath letzten Sonntag Germania Eicherscheid mit 4:0 (0:0) vom Platz. Wenn es Trainer Marcel Herzog gelingt, auch am Sonntag bei Rasensport Brand (15.30 Uhr) eine solche Leistung aus den Grün-Weißen herauszukitzeln, können sie auch da bestehen. Allerdings plagen die Sparta nach wie vor große Personalprobleme, weil wohl Marko Bausch beruflich bedingt wieder fehlen wird.

Personalsorgen hin oder Personalsorgen her, die Zweite des FC Wegberg-Beeck und deren Trainer Markus Lehnen nehmen es, wie es kommt. So trotzten sie auch letzte Woche Spitzenreiter Arminia Eilendorf ein verdientes 1:1 ab. Steht die Abwehr am Sonntag bei Aufsteiger FSV Columbia Donnerberg ähnlich sicher wie zuletzt gegen Eilendorf, reisen die von Markus Lehnen gecoachten Youngster auch mit berechtigten Erfolgsaussichten nach Stolberg. Zudem muss der FSV u. a. auf zwei in Roetgen vom Platz gestellte Akteure verzichten.

Weiter spielen: DJK FV Haaren - Alemannia Mariadorf, Arminia Eilendorf - SC Kellersberg.

(ass)