Schießsport : Lohn für treffsichere Schützen

Siegerehrung der Rundenwettkämpfe im Kreis Heinsberg fand in Wegberg statt.Aufgelegtschießen mit dem Luftgewehr mit Teilnehmerrekord. Kein Interesse an Sportpistole und KK.

Der Sportschützenkreis Heinsberg hatte zur Herbstversammlung in den neu errichteten Schießstand der Schießsportfreunde Wegberg eingeladen. Gleich nach der Begrüßung durch denVorsitzenden Bernd Grambusch kam das, worauf die meisten Anwesenden sehnlichst gewartet hatten, die Siegerehrung der Rundenwettkämpfe. Der für die Durchführung verantwortliche Obmann Bert Schnitzler nahm mit Unterstützung des Kreissportwartes Heinz Peters die Ehrung der siegreichen Einzelschützen und Mannschaften vor. Schnitzler bedauerte jedoch, dass in diesem Jahr keine Wettkämpfe mit der Sportpistole und im Kleinkaliber-Aufgelegtschießen durchgeführt werden konnten, weil sich nicht genug Mannschaften gefunden hätten.

Im Luftgewehr-Freihandschießen waren 51 Schützen in zehn Mannschaften am Start. In der Gruppe I nahmen die Sportschützen Rur-Kempen erfolgreiche Revanche und nahmen dem SV Büch den im vorangegangenen Jahr eroberten Meistertitel ab. Platz drei ging an den SSV Kückhoven. Bester Einzelstarter war erneut der Kempener Frank Beiten. Mit einem Schnitt von 391 Ringen ließ er seinem Vereinskameraden Heiner Schlebusch (387) und dem Bücher Udo Schniedewindt (385) keine Chance.

Kempens zweite Garnitur stand der Ersten in nichts nach und wiederholte den Vorjahreserfolg in der Gruppe II vor den Kückhovenern und Büch II. Auch der Einzeltitel wurde erfolgreich verteidigt. Jens Dahmen (378) setzte sich gegen die Kempener Harald Heffels (372) und Maurice Wilms (370) durch.

  • Sportschießen : Pause beim Aufgelegtschießen ist beendet
  • Sportschießen : Dieter Mingers siegt im Aufgelegtschießen
  • Sportschießen : Termine fürs neue Sportjahr vorgestellt

Mit 104 Teilnehmern war das Starterfeld beim Luftgewehr-Aufgelegtschießen so groß wie noch nie. In vier Gruppen wurden die Sieger ermittelt. In der Gruppe I blieb die Meisterkrone beim SSV Tüschenbroich vor den Sportschützen Waurichen und den Sportschützen Effeld. Wolfgang Wimmers (298,38) war auch in diesem Jahr wieder der Beste knapp vor dem Wauricher Karl-Heinz Cremer (298,25) und Heinz-Bert Hanraths (297). Sechs Schützen schafften es, die Maximalringzahl von 300 zu erzielen. In der Gruppe II lagen die Bauchemer vorn, gefolgt von Tüschenbroich II und Süsterseel II. Johannes Jaeger (Bauchem / 297,33) bekam den größten Pokal, gefolgt vom Niederkrüchtener Peter Geneschen (297) und Bauchemer Heinz König (296,7). Die Schießsportfreunde Aphoven führen die Tabelle der Gruppe III an vor Kückhoven und dem SSV Wegberg I. Gottfried Mevissen (295) durfte als Erster zur Siegerehrung vor Klaus Hensen (292) und Ulrich Venedey (291,67). Doveren II landete in Gruppe IV vor Waurichen II und Wegberg II. Peter Mehlkop (295) aus Waurichen, Hans Wolters (292) und Josef Heinrichs (290) konnten ebenfalls nach vorne treten.

Mit der Luftpistole blieb alles beim Alten: Tüschenbroich vor Kempen und Heinsberg. Auch Dieter Lambertz (371) erwies sich als "Wiederholungstäter" vor Heinz-Josef Born (370,25) und Michael Trummler (369). Sieger der Gruppe II waren erneut die Brachelener vor Niederkrüchten und Bauchem. Hier traf Johannes Jaeger (367) am besten. Hinter ihm die Brachelener Markus Lötz (363) und Rudolf op het Veld (354).

(RP)
Mehr von RP ONLINE