Leichathletik Moritz Ringk und Jonas Völler holen Landesmeisterschaft

Landesmeisterschaft der Leichtathleten : Ringk und Völler laufen allen davon

Bei den Landesmeisterschaften in Rheydt sind die Myhler Nachwuchs-Leichtathleten nicht aufzuhalten. Auch der Nachwuchs vom TuS Jahn Hilfarth fährt starke Ergebnisse ein.

Die Mittelstreckler Moritz Ringk und Jonas Völler vom SC Myhl haben sich bei den Meisterschaften des Landesverbandes Nordrhein die Goldmedaille gesichert. Bei Kaiserwetter zeigte der Nachwuchs aus dem Kreis Heinsberg, dass nicht nur in den Leichtathletikhochburgen am Rhein gute Arbeit geleistet wird. Mit zwei Mal Gold und je drei Mal Silber und Bronze gingen acht Medaillen in den westlichsten Kreis der Republik.

Schauplatz für den Nachwuchs des Landesverbandes Nordrhein war einmal mehr das das Rheydter Grenzlandstadion. Allen voran stellte Langhürden- und Mittelstreckenass Moritz Ringk sein Können unter Beweis. Im Rennen über 800 m der männlichen U20 beherrschte er die Konkurrenz nach Belieben. In ruhigem, lang gezogenem Schritt ging er das Tempo der Konkurrenz mit. Selbst als das Tempo auf den letzten 300 Metern noch einmal angezogen wurde, blieb er ruhig, um dann auf den letzten 120 Metern selbst einen letzten finalen Angriff zu starten, den seine Konkurrenten nicht kontern konnten. In 1:55,77 Minuten gewann er das Rennen und den Titel souverän. Ihm gleich tat es Vereinskollege Jonas Völler, der in der U20 über 1500 Meter an den Start ging. Auch er lief im Vorderfeld mit, ehe er auf der letzten Runde so beschleunigte, dass niemand mehr folgen konnte. In 4:10,80 Minuten beherrschte auch er die Konkurrenz nach Belieben.

Jonas Kaspar lief über 400 Meter Hürden in der U20 eine Sekunde schneller als zuletzt in Erkelenz und kam in 55,67 Sekunden als Zweiter über die Ziellinie. Damit holte er Silber und die Norm für die deutschen U23-Meisterschaften. Dass es zu einer Familienfeier kam, lag an seiner Schwester Lucy (W15), die sich über 300 Meter Hürden in 49,65 Sekunden erstmals eine Medaille sichern konnte. Dass es sogar Silber wurde, freute die junge Athletin umso mehr. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Und hinten raus war ich einfach platt“, sagte sie. Mit einem dritten Rang und Bronze komplettierte Lena Blankertz die Myhler Medaillensammlung mit ihren 5:02,65 Minuten über 1500 Meter in der U20.

Für die weiteren Medaillen sorgte der Nachwuchs des TuS Jahn Hilfarth, wo Lea Lambertz (W15) mit 1,69 Metern im Hochsprung einen Sahnetag erwischte. Sie erfüllte nicht nur die Norm für die NRW-Meisterschaften der Mädchen, sondern auch die der gleichaltrigen Jungs und der deutschen U16-Meisterschaften. Nils Arne Schröder (M15) lief über 800 Meter mit 2:07,89 Minuten zu Bronze und zur Norm für die deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften.

Eine weitere Bronzemedaille erreichte Sophie Fluthgraf über 80 Meter Hürden der W15 mit 12,15 Sekunden. Auch sie qualifizierte sich damit für die deutsche U16-Meisterschaft. Während sie über 100 Meter mit 12,83 Sekunden Rang sechs belegte, erreichte Lea Lambertz mit Diskus (20,58 Meter) und Speer (32,26) zwei vierte Plätze. Rang fünf ging über 800 Meter der W15 an Romy Winzen, die mit 2:29,34 Minuten ebenso Bestzeit lief wie die Staffelkolleginnen über 4x100 Meter (50,46 Sekunden).

Bei den 15-jährigen Mädchen und Jungen belegten Johanna Helf (TJH) und Yves Kubelke (TV Erkelenz) über 300 Meter mit 44,47 Sekunden und 38,86 Sekunden mit Hausrekorden jeweils Rang fünf. Das gelang auch Lena Ditters in der U18 über 800 Meter in 2:23,93 Minuten.

Mehr von RP ONLINE