Leichathletik-Meeting in Pliezhausen: Bestzeiten für Völler und Ruppert

Leichtathletik-Meeting in Pliezhausen : Bestzeiten für Völler und Ruppert

Myhler Läufer trumpfen in Baden-Württemberg auf. Jonas Völler läuft in der U20 über 1000 Meter auf einen starken zweiten Rang und stellt gleichzeitig einen neuen Kreisrekord auf. Frederik Ruppert pulverisiert seine bisherige Bestzeit.

Jonas Völler und Frederik Ruppert vom SC Myhl haben beim 29. Internationalen Läufermeeting in Pliezhausen für Aufsehen gesorgt. In Baden-Württemberg stellten beide neue Bestzeiten und Völler sogar einen neuen Kreisrekord auf.

Bereits in den vergangenen Jahren war der SC Myhl mit Jonas Hanßen, der dieses Mal verhindert war, und Frederik Ruppert vor Ort. Dieses Mal gingen Völler (U20) und Ruppert (U23) an den Start. Während Völler über 1000 Meter im B-Lauf der Männer antrat, stellte sich Ruppert der 23-köpfigen Konkurrenz über 3000 Meter.

Die Bedingungen waren, wie schon in den vergangenen Wochen, wieder alles andere als optimal – aber daran haben sich die Leichtathleten längst gewöhnt. Mit kühlen Temperaturen um 10 Grad und starkem Wind lief Jonas Völler ein hervorragendes Rennen und ging 300 Meter vor dem Ziel an die Spitze des Feldes. Kurz vor dem Ziel wurde er zwar noch abgefangen, was aber seiner hervorragenden Zeit von 2:26,84 Minuten überhaupt keinen Abbruch tat. Mit dieser Zeit stellte er nicht nur einen neuen Haus-, sondern auch einen Vereins- und Kreisrekord auf. Den hatte Vereinskollege Moritz Ringk erst im vergangenen Jahr in Bergisch Gladbach mit 2:27,34 Minuten aufgestellt. Hier darf man in den nächsten Monaten durchaus auf eine Antwort von Ringk gespannt sein. In der U20 war insgesamt nur ein Teilnehmer aus Algerien stärker als Jonas Völler, sodass er in der Endabrechnung Rang zwei belegte.

Frederik Ruppert hatte sich explizit auf dieses Rennen vorbereitet, um sich auch auf den längeren Distanzen im Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) einen Namen zu machen. In einem souveränen und taktisch erstklassig geführten Wettkampf bewies er erneut seine Fähigkeiten, solche Rennen zu lesen. Sich nicht einklemmen zu lassen, nicht zu schnell anzulaufen und trotzdem den Kontakt zur Spitze nicht zu verlieren, das hat er in diesem Rennen eindrucksvoll bewiesen. So war es am Ende auch nicht verwunderlich, dass er in diesem großen sehr starken Feld final einen starken sechsten Platz erlief. Seine bis dahin geltende Bestzeit aus dem Jahr 2016, die bei 8:27,14 Minuten stand, pulverisierte er nahezu in erstklassige 8:06,18 Minuten. Mit dieser Zeit hätte er im vergangenen Jahr Rang fünf in der Männer-Bestenliste des DLV über diese Strecke belegt. Derzeit wird Ruppert auf Platz vier gelistet.

Der Internationale Meeting in Pliezhausen wird seit Jahrzehnten vom DLV unterstützt. Es gilt als Sichtungswettkampf und Standortbestimmung für viele Topathleten im Sprint- sowie Mittel- und Langstreckenbereich.