Lauter Niederlagen

Alle vier heimischen Teams verloren – drei davon sogar sehr deutlich: Brachelen 1:4 in Baesweiler, Schwanenberg 1:6 in Richterich und Kückhoven 0:3 in Linden-Neusen. Und Gerderath unterlag daheim Schlusslicht Yurdumspor mit 2:3.

bezirksliga, staffel 4 Das war nun wirklich kein guter Tag für die Vertreter des Kreises Heinsberg, dieser 18. Spieltag: Für die Vier setzte es ausnahmslos Niederlagen – und das dreimal sogar mehr als deutlich. So verlor der SV Schwanenberg bei Rhenania Richterich 1:6, der SV Brachelen 1:4 beim JSV Baesweiler und der TuS Germania Kückhoven 0:3 beim VfR Linden-Neusen. Mit 2:3 gegen Schlusslicht Yurdumspor Aachen erwischte es zuhause auch Sparta Gerderath, muss sich mit seinen bereits 27 Punkten aber wohl (noch) keine Sorgen machen. Nach den Niederlagen des FC Inde Hahn (0:2 gegen Arminia Eilendorf) und von Kückhoven hat sich mit dem SV Eilendorf (4:1-Heimsieg gegen Hertha Walheim II), Borussia Brand (2:0-Sieger beim SC Kellersber) und Richterich ein Trio wohl vorentscheidend abgesetzt.

JSV Baesweiler – SV Brachelen 4:1 (1:0). Patrick Wirtz sorgte bereits nach vierzehn Minuten für die Halbzeitführung. Als sich Brachelens David Kerner in der 41. Minute auch noch die Rote Karte abholte (soll nachgetreten haben), ließ sich der JSV nach Wiederbeginn nicht mehr aufhalten. Zweimal Timo Lantin (53./55. Minute) und Sascha Bergrath in der 67. Minute entschieden mit ihren Toren die Partie bereits früh. Daran änderte auch der Treffer zum 1:4 von Tobias Küppers in der 75. Minute nichts mehr.

Sparta Gerderath – Yurdumspor Aachen 2:3 (1:1). Gegen das emsige Schlusslicht aus der Kaiserstadt fand die Sparta überhaupt nicht in die Partie, wurde vor allem in der Abwehr ein ums andere Mal überlaufen. So auch in der 13. Minute, als Torwart Sven Krim den allein auf ihn zustürmenden Mücahit Simsek an der Strafraumgrenze von den Beinen holte und konsequenter Weise dafür auch mit Rot bestraft wurde. Der für Krimp ins Tor beorderte A-Junior Marc Michel wurde dann in der 30. Minute von Simsek überlupft, und es hieß 0:1. Unmittelbar vor der Pause verwandelte Sven Jansen einen Elfmeter zum schmeichelhaften 1:1-Halbzeitstand. In der 48. Minute war es erneut Simsek, der einen Fehler von Philipp Wilms mit dem 1:2 bestrafte. Gabriele Cracion erhöhte in der 55. Minute gar auf 3:1. Zwar gab sich Gerderath noch nicht auf, schaffte aber lediglich noch das 2:3 durch Stefan Dietrich (67. Minute).

VfR Linden-Neusen – TuS Germania Kückhoven 3:0 (0:0). Wie schon letzte Woche beim 1:3 in Brachelen fing sich die Germania in der 2. Halbzeit drei Gegentreffer. Dabei hatte man auch diesmal sogar Feldvorteile. In der Abwehr aber hakte es wieder gewaltig. So bekam man vor allem den schnellen Phil Dickson nicht zu fassen, der mit zwei Toren (51./65. Minute) die Weichen für den VfR-Sieg stellte. Alle Angriffsversuche des TuS verpufften auch danach wirkungslos. Das machten die Platzherren besser, erzielten durch Michael Yussuf kurz vor Schluss noch das 3:0 (86.).

Rhenania Richterich – SV Schwanenberg 6:1 (4:0). Richterich verbreitete zwar nicht den Glanz einer Spitzenmannschaft, nutzte dafür aber eiskalt die teils haarsträubenden Fehler in Schwanenbergs Abwehr. Schon zur Halbzeit war die Partie gelaufen, führten die Rhenanen doch schon da mit 4:0 uneinholbar. Jan Wulf (7. Foulelfmeter/10.) sowie Mouhnir El-Aichti (22./43.) trafen. Sascha Kolonko gelang in der 48. Minute Schwanenbergs Gegentreffer, ehe Timo Weermester (66.) und erneut El-Aichti (86.) trafen.

  • Kreispokal : Schwanenberg dreht das Spiel in der letzten Minute

FC Rurdorf – DJK FV Haaren 1:0 (1:0). 4. Minute 1:0 Martin Küppers.

SV Eilendorf – Hertha Walheim II 4:1 (2:0). 13. 1:0 Igor Trogrlic, 26. 2:0 Ali Gitimu, 61. 2:1 Nils Flohre, 80. 3:1 Tobias Ploch, 90. 4:1 Murat Altintas, Gelb/Rote Karte: 85. Tobias Birk (Walheim).

SC Kellersberg – Borussia Brand 0:2 (0:1). 36. 0:1 Nico Esser, 88. 0:2 Fation Gjoni, 90. Minute Rote Karte für den Borussen Carsten Kutsch. Borussen-Coach Mike Zimmermann sprach von einem glücklichen Sieg.

FC Inde Hahn – Arminia Eilendorf 0:2 (0:1). 10. 0:1Sebastian Stellmach, 60. 0:2 Florian Schamberg. FC-Trainer Oliver Heinrichs war total "sauer" ob der Leistung des FC Inde.

(ass)
Mehr von RP ONLINE