Triathlon : Laermann wird Vize-Weltmeister

Triathlon: Der Erkelenzer muss in Rotterdam nur Australier den Vortritt lassen.

Es war sein letztes Rennen in der Altersklasse M 55 - und trotz der deutlich jüngeren Konkurrenz holte sich Ralf Laermann bei der Triathlon-Weltmeisterschaft in Rotterdam im Sprint noch einmal die Silbermedaille. Nach einem packenden Rennen über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen musste sich der Erkelenzer Ausnahmeathlet nur dem Australier Campbell Dawson, der fünf Jahre jünger als Laermann ist, geschlagen geben. Auf Rang drei landete der Heinsberger Hermann-Josef Limburg.

Nach dem Schwimmen kletterte Laermann als Zwölfter aus dem Wasser, mit der besten Radzeit aller 83 Konkurrenten kassierte der Erkelenzer aber die besseren Schwimmer schnell wieder an und setzte sich an die Spitze des Feldes. Als Erster zurück in der Wechselzone, dicht gefolgt von vier Konkurrenten, verteidigte der 59-Jährige lange seine Spitzenposition, konnte dann aber das hohe Tempo des Australiers nicht mehr mitgehen. 20 Sekunden Rückstand hatte der Erkelenzer nach 1:09:57 Stunden auf den Sieger und 15 Sekunden Vorsprung auf Limburg (1:10:12).

Bei den Frauen ging die Wegbergerin Steffi Meyers über 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen an den Start, wurde als beste Deutsche 46.

(HGi)