Fußball: Kückhovener treffen Ibo Coroz wieder

Fußball: Kückhovener treffen Ibo Coroz wieder

Die Wetternachrichten verhießen für den heutigen Gründonnerstag zwar nichts Gutes – Regen, Graupel, und vielleicht sogar Schnee sind angesagt – und trotzdem versucht die Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, fünf der insgesamt 24 ausstehenden Hängepartien nachzuholen. Anpfiff auf den Plätzen ist jeweils um 20 Uhr.

Die Wetternachrichten verhießen für den heutigen Gründonnerstag zwar nichts Gutes — Regen, Graupel, und vielleicht sogar Schnee sind angesagt — und trotzdem versucht die Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, fünf der insgesamt 24 ausstehenden Hängepartien nachzuholen. Anpfiff auf den Plätzen ist jeweils um 20 Uhr.

Im Fokus steht da wohl das "Willi-Over-Stadion" in Brachelen, wo das Derby zwischen dem SV Brachelen (Siebter mit 30 Punkten) und dem TuS Germania Kückhoven (Achter — 29 Punkte) angepfiffen wird. Besonderes Augenmerk genießt aber wohl auch Brachelens Ibrahim Coroz, der in der Hinrunde noch für die Germania kickte. Wie dem Schlitzohr "Ibo" beizukommen ist, sollten gerade die Kückhovener Ex-Kameraden und dessen Trainer Hermann-Josef Lambertz am besten wissen. Duftmarken hat Coroz für seinen neuen Club erst letzte Woche wieder gesetzt, als er entscheidend mithalf, bei Rhenania Eschweiler aus einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg zu machen.

Auswärts ran müssen die beiden mit jeweils 41 Punkten führenden Clubs aus Dremmen und Hahn. Die auf dem Papier sicher leichtere Aufgabe stellt sich wohl dem TuS Rheinland Dremmen beim abstiegsbedrohten VfR Würselen. Mehr Kopfzerbrechen wird da schon der VfR Linden-Neusen als Gastgeber dem FC Inde Hahn bereiten. Der VfR ist sehr heimstark, überließ in der laufenden Saison nur einmal dem Gast einen Dreier. Yurdumspor Aachen gelang dies am zweiten Spieltag mit einem 3:2.

  • Fußball : Lokalderby: Kückhoven empfängt die Rheinländer

Gegen Yurdumspur versuchen sich heute die Sportfreunde Uevekoven. Präsentieren sich die Aachener in einem ähnlich desolaten Zustand wie letzten Sonntag beim 0:7 in Kückhoven, und treten die Sportfreunde so engagiert auf, wie in Eilendorf — trotz der 1:3-Niederlage — sollte der zweite Heimsieg fällig werden, und die drei Punkte "En de Meer" bleiben.

Einen Dreier — es wäre nach dem 2:0 gegen Alsdorf und dem 1:0 in Brand der dritte in Folge — erhofft sich auch der SC 09 Erkelenz gegen Alemannia Mariadorf. Allerdings kein leichtes Unterfangen, schließlich verließen die Land-Alemannen in fünf ihrer bisherigen acht Auswärtsspiele als Sieger den Platz. Schon das Hinspiel gewann Alemannia Mariadorf, dies allerdings äußerst knapp (1:0), und auch etwas glücklich.

(RP)