1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Lokalsport: Kückhoven wird hoch gehandelt

Lokalsport : Kückhoven wird hoch gehandelt

Mit fünf Teams aus dem Fußballkreis Heinsberg startet die Staffel 4 der Bezirksliga. Den Auftakt bildet morgen Abend um 18 Uhr die Partie des TuS Germania Kückhoven gegen FC Germania Lich-Steinstraß.

Beide Teams werden von den Trainern der Liga zu den Aufstiegsaspiranten gezählt.

Fussball Mit dem SV Brachelen, Sparta Gerderath, TuS Germania Kückhoven, SV Schwanenberg und Aufsteiger SV Waldfeucht-Bocket geht in der am Wochenende beginnenden Punktspielsaison 2012/13 mal wieder ein Quintett für den Fußballkreis Heinsberg in der Bezirksliga, Staffel 4, an den Start. Es misst sich in dem 15er-Feld mit sieben Klubs aus dem Fußballkreis Aachen und drei — Germania Lich-Steinstraß, FC Inden-Altdorf, FC Rurdorf — aus dem Kreis Düren.

Nur vier Liganeulinge

Die vom Verband von der Staffel 3 in die Vier beorderte Dürener Frankonia aus Broich stellt zum Saisonstart kein Team, ist also schon jetzt erster von drei Absteigern. Wie Geschäftsführer Matthias Klein mitteilte, hätten so viele Spieler den Verein verlassen, dass man keine bezirksligataugliche Truppe zusammen bekäme. Mit Waldfeucht-Bocket, Lich-Steinstraß (Landesliga-Absteiger), Inden-Altdorf (wechselt von der Staffel 3) und Concordia Oidtweiler (Aufsteiger) präsentieren sich so eben nur vier Neue in der Liga.

  • Fußball : Germania Kückhoven ist im Derby in der Favoritenrolle
  • Fußball : Germania und Union streiten um kreisinterne Krone der Liga
  • SV Roland Millich, hier mit Kapitän
    Hinrundenfazit SV Roland Millich : Mittendrin im Aufstiegsdreikampf der Kreisliga

Mit Ausnahme von Germania Lich-Steinstraß — die werden von der Konkurrenz neben dem FC Inde Hahn, JSV Baesweiler und dem TuS Germania Kückhoven ganz hoch gehandelt — und dem FC Inden-Altdorf, der nach eigenen Angaben "gut mithalten" will — ist für die Aufsteiger Waldfeucht-Bocket und Oidtweiler das Saisonziel klar definiert: Klassenerhalt.

(ass)