Kreispokal: Teams des ASV Rurtal-Hückelhoven im Viertelfnale ausgeschieden

Handball : Pokalaus für Rurtal Hückelhoven

Handball: Nachdem der ETV aus dem Pokal ausgeschieden ist, folgt nun auch der ASV, der ebenfalls mit der Damen- und Herrenmannschaft im Viertelfinale unterlag.

Den Start ins Kreispokal-Viertelfinale machten die Rurtaler Damen gegen den Oberligisten Rheydter TV. Mit nicht ganz vollständigem Kader reiste der RTV an und zeigte sich nach dem Spiel etwas weniger begeistert von der eigenen Leistung. Besser ins Spiel fand der ASV, der auch kurzzeitig in Führung gehen konnte, dann drehte der RTV aber das Spiel zu seinem Gunsten. Mit einem Halbzeitstand von 8:14 war das Spiel zwar noch nicht gelaufen, doch schaffte es der ASV nicht mehr, den Oberligistinnen gefährlich zu werden. Mit 17:28 mussten sie sich geschlagen geben. Es trafen: Reuter (6), Lambertz (3/1), Jessika Peters, Ternes (je 2), A. Zimmermanns, P. Zimmermanns, Jennifer Peters, Gallois (je 1).

Ein aufregendes Spiel war die Partie zwischen den Ligakonkurrenten des ASV und der Turnerschaft Lürrip. Aufregend war sie vor allem deshalb, weil gewisse Entscheidungen nichts für schwache Nerven waren. Der ASV startete mit einer guten Leistung und setzte sich schnell mit 9:5 ab. Dann begann aber das Spiel aufgrund einiger grenzwertiger Entscheidungen zu wackeln und die ASV-Jungs verloren die Konzentration. Bei einem Halbzeitstand von 15:15 wollte Rurtal Hückelhoven die zweite Halbzeit retten, doch hatte man weiterhin unter den gegebenen Umständen zu kämpfen. Der Gast setzte sich in der Folge ab. Der ASV zog zwar noch einmal dran. Leider jedoch zu spät, denn am Ende verloren sie die Partie mit 25:26. Es trafen: Meschkorudni (6), Reiling (6/3), Gerards (4), Borgmann (3), Schmitt, Venedey (je 2), Bürger, Hellmich (je 1).

Damit stehen im Herrenbereich nun die Teams des TV Geistenbeck, der Welfia Mönchengladbach, Borussia Mönchengladbach und Turnerschaft Lürrip im Halbfinale des Kreispokals. Bei den Frauen sind es bisher nur die Welfia Mönchengladbach und der Rheydter TV. Zwei Ergebnisse stehen noch aus.

B-Mädchen Oberliga: HSV Wegberg – SC Bottrop 15:14 (7:5). In der Oberliga scheint der Knoten beim HSV Wegberg endgültig geplatzt zu sein. Die B-Juniorinnen gewannen gegen das Team aus dem Tabellenmittelfeld mit einem Siebenmeter in der letzten Sekunde. Beide Teams glänzten durch eine starke Abwehr, der HSV hatte aber die besseren Ideen. Durch den Ausfall einiger Spielerinnen schwanden aber die Kräfte und das Spiel wurde unnötig knapp. Es trafen: Hoffmann (8/3), Ahlen (3), Windgens (2), Stamms, Kraus (je 2).

Turnerschaft Grefrath – TV Erkelenz 1860 14:8 (6:4). Ebenfalls nur wenige Tore gab es in der Begegnung des ETV mit dem Tabellenersten. Der ETV verhinderte mit einer guten Abwehr zwar das Schlimmste, war aber im Angriff zu inkonsequent. In beiden Halbzeiten kamen sie nur auf je vier Tore. Grefrath steht somit nicht umsonst auf dem ersten Platz, auch wenn die Turnerschaft schon zwei Pleiten hinnehmen musste. Es trafen: Ritz (4/2), Dick (2/1), Eyermanns, Wolters (je 2).