1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Kreispokal Heinsberg: Ein frühes Gegentor verhindert die Sensation in Erkelenz​

B-Ligist Dynamo unterliegt mit 0:1 gegen den Titelverteidiger : Ein frühes Gegentor verhindert die Pokal-Sensation in Erkelenz

B-Ligist Dynamo Erkelenz unterliegt in der zweiten Pokalrunde mit 0:1 gegen Titelverteidiger Union Schafhausen. Coach Maik Schiffers ist dennoch zufrieden mit der Leistung seines Teams gegen den Favoriten aus der Landesliga.

„Die Sensation ist ausgeblieben.“ Kurz und knapp fasste Maik Schiffers, Trainer des B-Ligisten Dynamo Erkelenz, die knappe 0:1-Niederlage in der zweiten Runde des Kreispokales gegen den Landesligisten und Titelverteidiger Union Schafhausen, zusammen. In einem zunächst typischen Pokalspiel fiel der Treffer des Abends bereits in der sechsten Spielminute: Nachdem er schön freigespielt wurde, traf Julian Fratz überlegt aus 16 Metern in den Torwinkel. Und was geschah danach?

Wie erwartet, war Schafhausen gefühlt fast ständig in Ballbesitz, konnte die intensiv arbeitenden Erkelenzer aber selten wirklich in Gefahr bringen: „Klar, der Gast war optisch deutlich überlegen. Aber das haben wir nicht anders erwartet und wollten erst einmal defensiv sicher stehen“, fasste Maik Schiffers zusammen. Wäre das Gegentor nicht so früh gefallen – wer weiß, wie die Begegnung an der Westpromenade gelaufen wäre. Und beinahe hätte Dynamo kurz nach dem Treffer zum 0:1 sogar den Ausgleich markiert, aber Alexander Bechthold scheiterte an Union-Schlussmann Carlo Claßen (11.). Weitere Treffer sollten nicht mehr fallen, Chancen ergaben sich meist aus schönen Einzelaktionen, wie die von Schafhausens Niklas Braun, der knapp am Gehäuse vorbeizog (62.). Außerdem zeichnete sich Dennis Feldhausen im Tor der Erkelenzer zweimal aus, als er jeweils gegen Leon Liebens rettete. Die Gastgeber versuchten bis zum Schluss, aktiv in die Zweikämpfe zu gehen, und störten das Schafhausener Angriffsspiel damit merklich. Nach der knappen Niederlage kritisierte Maik Schiffers nur eine Tatsache: „Vielleicht hätten wir früher im Spiel den großen Respekt vor dem Gegner ablegen sollen.“ 

  • SV Schwanenberg (weiße Trikotes) spielen in
    Zweite Kreispokal-Runde am Dienstagabend : Dynamo Erkelenz fordert im Kreispokal den Titelverteidiger
  • 3. Liga : Ex-Fortuna-Trainer Preußer und BVB II starten mit Remis in die Saison
  • Szene aus dem Vorjahresfinale, das Beeck
    Traditionsturnier : Beeck steigt im Rurdorfer Sommercup ein

Erfolgreich verlief die zweite Pokalrunde für die meisten Teams der Region. Bereits beim Pausenpfiff stand das Endergebnis von 4:0 für den SV Roland Millich beim Wassenberger B-Ligisten Adler Effeld fest. Dabei hatten mit Marc Röhlen (6.), Tim Peters (24.) und Justin Fischer (44.) gleich drei Neuzugänge für die Roländer getroffen. Den vierten Treffer steuerte Yannick Wersich bei (23.). Ebenfalls mit einem 4:0-Erfolg zog Germania Kückhoven ins Achtelfinale ein. Nach 90 Minuten ging die Mannschaft von Trainer Dirk Valley als verdienter Sieger bei Germania Hilfarth vom Platz. Noah Frings eröffnete den Torreigen nach schöner Vorarbeit von Jonas Schedler (10.). Lange fielen nun keine Tore, ehe Pascal Wichelhaus mit seinem Doppelpack zum 3:0 die Partie entschied (72./88.). Quasi mit dem Schlusspfiff erhöhte Timon Grondowski per Strafstoß auf 4:0.

Standesgemäß ist auch der SV Niersquelle Kuckum eine Runde weitergekommen. Beim A-Liga-Absteiger SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath hieß es am Ende 3:0 für die Mannschaft vom Trainer-Duo Christoph Scheufen und Christian Schmitz. Yannik Bürger erzielte das 1:0 (65.), Jonas Kuchem erhöhte auf 2:0 für Kuckum (76.). Der vom SV Holzweiler an die Niers gewechselte Hendrik Pistel machte in der Schlussminute noch das 3:0. Mit Spannung erwartet wurde die Begegnung zwischen dem SV Golkrath und dem TuS Rheinland Dremmen, der in die A-Liga abgestiegen ist. Dem Dremmener 1:0 durch Sascha Schopphoven (18.), ließ Nico Schunk das 2:0 folgen (37.). Postwendend verkürzte Marco Schumacher auf 1:2 (38.), was zunächst Spannung für den weiteren Verlauf der Begegnung versprach. Doch unmittelbar nach Wiederanpfiff machte Frederic Nowos mit seinem Tor zum 3:1 alle Golkrather Hoffnungen zunichte. Obwohl die Schwarz-Weißen alles versuchten, machte Sascha Schopphoven in der 86. Minute mit seinem zweiten Treffer des Spiels zum 4:1, den Deckel endgültig drauf. Die 1:0-Führung für den FC Wanderlust Süsterseel durch Jan Kaumanns im Spiel gegen die Sportfreunde Uevekoven (26.), glich Jens Engert aus (33.). Durch den Treffer von Sven Jansen (71.), entschied der A-Liga-Aufsteiger aus Uevekoven die Partie beim Liga-Konkurrenten etwas überraschend für sich.