Kreisliga-Spitzenreiter empfängt Tabellendritten Millich gegen Schafhausen II – Topspiel mit Toptorjägern

Fussball-Kreisliga · Beim Kreisliga-Duell von Spitzenreiter SV Roland Millich gegen Union Schafhausen II wird es am Wochenende auch auf die Stürmer ankommen. Die Partie ist nämlich auch ein Aufeinandertreffen von zwei absoluten Toptorjägern.

Der SV Roland Millich hat bislang alle fünf Kreisliga-Spiele für sich entschieden.   Foto: Nipko

Der SV Roland Millich hat bislang alle fünf Kreisliga-Spiele für sich entschieden. Foto: Nipko

Foto: Nipko

Das Spitzenspiel des siebten Spieltags der Kreisliga A findet an der Millicher Gronewaldstraße statt, wo der heimische SV Roland als Spitzenreiter Union Schafhausen II als Tabellendritten empfängt. Während Millich bislang alle fünf absolvierten Begegnungen gewonnen hat, musste Schafhausen zwar schon zwei Niederlagen einstecken, glänzte auf der anderen Seite aber mit deutlichen Erfolgen. Herausragend war hierbei das 8:2 gegen Germania Hilfarth, ein Team, das ansonsten sehr gut in die Saison gestartet ist. Mit 26 erzielten Treffern führt die Union sogar das Ligaranking an, musste aber andererseits auch schon 13 Tore schlucken.

Vor der Spielzeit zeigte man sich bei der Reserve des Mittelrheinligisten, die von Ralf Anic trainiert wird, optimistisch, will man doch „oben mitspielen“. Das Spiel in Millich ist gleichzeitig auch das Aufeinandertreffen zweier Toptorjäger. Schafhausens Maik Römer führt die Torschützenliste der Liga mit zehn erzielten Treffern an. Das schaffte er in fünf Spielen, hat somit die gleiche Quote wie Millichs Danny Richter, der zwar erst sechs Tore gemacht hat, aber auch nur in drei Begegnungen zum Einsatz gekommen war. 

In Millich will man natürlich die Tabellenführung verteidigen, weiß aber auch um die Stärke des Gegners, wie Trainer Nils Brandt betont: „Wir denken hier wirklich von Spiel zu Spiel. Schafhausen ist ein guter Gegner, gegen den wir auf Augenhöhe agieren wollen, und schauen dann, was dabei rauskommt.“ Allerdings kann Brandt nicht auf alle Akteure zurückgreifen, was die Aufgabe nicht gerade leichter macht: „Leider muss ich auf Justin Fischer, Timo Schmitz und Lucas Bohnen verzichten, die alle verletzt sind.“ Zudem sei Benny Erckner verhindert. Finden beide Mannschaften in ihr gewohntes Spiel, so dürfte die Auseinandersetzung für die Zuschauer sehr interessant werden.

Interessant wird auch werden, wie sich der SV Schwanenberg bei Ay-Yildizspor Hückehoven schlägt. Während die Hückelhovener zu den Kandidaten gehören, die am Ende um den Aufstieg mitspielen wollen, sieht es in Schwanenberg ganz anders aus. Nach sechs absolvierten Partien haben die Schwarz-Weißen noch immer keinen Punkt auf dem Konto. Vielleicht gelingt der Mannschaft von Spielertrainer Sinan Kapar ja die Überraschung, und man nimmt was mit aus der ehemaligen Zechenstadt.

Als Tabellenzweiter der Kreisliga und Favorit fährt Aufsteiger Germania Hilfarth zum Spiel beim TuS Rheinland Dremmen. Die Heinsberger stehen bislang, genau wie Schwanenberg, noch ohne Punkte da. Vielleicht hat der Trainerwechsel von Jürgen Berwanger zu Kevin Jansen ja etwas bewirkt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort