1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Kreisliga: SV Roland Millich feiert Heimsieg auf fremden Platz

Kreisligist muss nach Brachelen ausweichen : SV Roland Millich feiert Heimsieg auf fremden Platz

Weil der Rasen in Millich gesperrt war, empfingen die Roländer den FC Union Schafhausen II auf der Anlage des SV Brachelen. Dank des 2:0-Sieges überwintert der SV Roland Millich auf Rang eins in der Kreisliga A.

Der SV Roland Millich ist Herbstmeister der Kreisliga A Heinsberg. Zum Abschluss der Hinrunde besiegte die Mannschaft von Trainer Nils Brandt den FC Union Schafhausen II mit 2:0 Treffern. Damit fuhren die Schwarz-Gelben den siebten Sieg in Folge ein, und sind mit elf Erfolgen insgesamt auch hier der Ligaprimus.

Dementsprechend zufrieden war Brandt nach der Begegnung: „Ich denke, wir sind verdient Herbstmeister geworden. Was die Mannschaft seit dem siebten Spieltag gezeigt hat, macht mich stolz. Da steht eine echte Truppe auf dem Platz, in der jeder für jeden kämpft.“ Und auch gegen Schafhausen, das zuletzt ja als Favoritenschreck auf sich aufmerksam gemacht hatte, zeigte die „echte Truppe“ ein gutes Spiel, und nahm von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand. Allerdings wurde Schafhausen dabei nicht komplett an die Wand gespielt, vielmehr versuchten die Gäste ebenfalls spielerisch mitzuhalten. Dennoch häuften sich die Möglichkeiten für Millich, doch weder Nico Nießen, noch Pascal Schostock machten das Tor bei ihren Abschlüssen. Doch noch vor der Pause fiel die verdiente Führung für die Gastgeber, und die ließ sich sehen. Sascha Schreinemacher war über die linke Seite davon gezogen, bediente dann Peter Christoph Schmitt mustergültig, und der zog trocken in den Winkel des Tores ab zum 1:0 (38.).

  • Trainer Carsten Schaap und der SC
    Fußball-Kreisliga A : SC Auwel-Holt ist nach 5:2-Heimsieg fast am Ziel
  • Julian Brandt musste mit der Trage
    Heftiger Zusammenprall im Topspiel : BVB gibt Entwarnung bei Julian Brandt
  • Die drei Auswärtstore von Christopher Claeren
    Derby in der Fuball-Bezirksliga : SV Vorst gewinnt gegen den SSV Grefrath nach 0:4 noch 5:4

Das Bild auf dem Kunstrasen in Brachelen, wo die Partie stattfand, weil der Rasen in Millich gesperrt war, änderte sich auch in Abschnitt zwei nicht wesentlich. Die Gäste, unter anderem verstärkt mit Noel Specht, der in der laufenden Spielzeit auch schon vier Spiele für die erste Mannschaft in der Landesliga absolviert hatte, wollten den Bock sicherlich noch umstoßen, aber das Vorhaben erhielt einen frühen Dämpfer. Mit einem tollen Heber in den gegnerischen Strafraum spielte Manuel Memenga den Ball zu Pascal Schostock, der Volley zum 2:0 ins Eck abzog (52.). Nun war zwar noch ausreichend Zeit auf der Uhr für die Union, doch der Spitzenreiter ließ in der Folgezeit nichts anbrennen, und stand sicher in der Defensive. Der kurz zuvor eingewechselte Artur Brik traf sogar nochmal ins Schafhausener Tor, allerdings aus deutlicher Abseitsposition.

So blieb es schließlich beim 2:0-Erfolg für Millich, deren Trainer Brandt anschließend nicht nur seine Mannschaft lobte: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung heute, möchte aber sagen, dass Schafhausen ein unangenehmer Gegner war. Nicht umsonst waren deren Ergebnisse zuletzt so gut.“ Und einen Dank wollte der Coach auch noch loswerden: „Ich finde es toll vom SV Brachelen, dass wir so schnell und unkompliziert die Möglichkeit hatten, auf den Kunstrasen hier auszuweichen, da unser Platz nicht bespielbar war.“ Auch die Gäste, in Person von Geschäftsführer Marco Heitzer, erkannten die Niederlage fair an: „Das Ergebnis geht schon in Ordnung. Bis auf ein oder zwei Szenen haben wir nicht sehr viel Zwingendes gezeigt. Daher Glückwunsch an Millich.“