Kreisliga A: SV Helpenstein siegt erneut, bliebt Spitzenreiter Waldenrath/Straeten auf den Fersen

Fußball : Helpenstein sitzt Spitzenreiter Waldenrath/Straeten im Nacken

Kreisliga A: Waldenrath verteidigt Tabellenführung durch ein 3:1 bei Germania Hilfarth.

Am 12. Spieltag der Kreisliga A Heinsberg hat der SV Waldenrath/Straeten die Tabellenführung verteidigt dazu musste allerdings ein 3:1-Erfolg bei Germania Hilfarth her, das zuvor fünf Spiele in Folge gewonnen hatte. Immer mehr im Nacken sitzt dem SV Waldenrath der SV Helpenstein. Dessen Auswärtsspiel in Kuckum stand zwar lange Zeit 0:0, doch am Ende setzte sich die Mannschaft von Trainer Christian Grün souverän mit 3:0 durch. Langsam mehr als unangenehm wird die Situation beim FSV Geilenkirchen. Auch in Golkrath unterlag das Schlusslicht trotz toller Einstellung mit 3:5 und kommt so natürlich nicht vom Tabellenenden weg.

SV Niersquelle Kuckum – SV Helpenstein 0:3 (0:0). Der SV Helpenstein kristallisiert sich immer mehr als Spitzenmannschaft heraus. Beim SV Kuckum fielen die Tore zwar erst spät, verdient war der Sieg aber allemal. Per Strafstoß markierte Moritz Rachau die Gästeführung (75.). Als Robin Langer auf 2:0 für Helpenstein stellte (86.), war die Sache natürlich durch. In der Schlussminute war es dann Mohamed Lamine, der den Endstand von 3:0 für Helpenstein markierte.

SV Golkrath – FSV Geilenkirchen 5:3 (2:1). Etwas schwerer als erwartet tat sich der Favorit gegen das Schlusslicht aus Geilenkirchen. Der Gast ging sogar durch Fynn Lechner in Führung (29.). Doch per Doppelschlag von Marius Schotten (41.) und Robin Demming (42.) drehte Golkrath das Spiel noch vor der Pause. Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Daniel Demming das 3:1, und das Spiel schien entschieden zu sein. Doch von wegen: Geilenkirchen verkürzte zunächst durch Nderim Feka zum 2:3 (56.), anschließend glich Philipp Heinrichs sogar aus (62.). Wichtig war dann das Tor von Tobias Robert zum 4:3 für Golkrath, dem Daniel Demming noch das 5:3 folgen ließ (76.).

Germania Teveren II – SV Breberen 0:1 (0:1). Nach dem Kellerduell steht fest, dass die Germania vorerst nichts anderes zu tun hat, als den Tabellenkeller zu verlassen. In einem zwar fairen Spiel, das aber arm an Höhepunkten war, erzielte Dennis Fijnen das Tor des Tages bereits in der elften Spielminute.

FC Wanderlust Süserseel – SSV Blau-Weiß Kirchhoven 4:1 (2:0). Der Aufsteiger aus Kirchhoven bleibt auch weiterhin im Tabellenkeller stecken. In Süsterseel musste die Elf von Spielertrainer Volker Tholen eine verdiente Niederlage einstecken. Philipp Meuwissen traf zum 1:0 (24.). Das reichte ihm offensichtlich nicht, denn nach 43 Minuten erhöhte wiederum Meuwissen auf 2:0. Zwar verkürzte Tim Schumacher auf 1:2 (58.), doch Roy Mühlenberg stellte den alten Toreabstand wieder her (76.). Den Schlusspunkt setzte schließlich in der letzten Spielminute Heiner Beulen mit seinem Treffer zum 4:1-Endstand.

Germania Hilfarth – SV Waldenrath/Straeten 1:3 (0:1). Die Siegesserie von Hilfarth ist durchbrochen, und wer anders, als Spitzenreiter SV Waldenrath/Straeten könnte dafür gesorgt haben. Ganz kurz vor der Pause gelang Hendrik Beumers die Führung für die Gäste (44.). Nach Wiederanpfiff wurde es dann richtig knackig auf dem Platz an der Callstraße und Kerim Hizoglu glich aus für die Germania (65.) Doch der Spitzreiter schlug eiskalt zurück, denn Alexander Dircks traf zum 2:1 für Waldenrath (67.). Das Spiel stand jetzt messerscharf auf der Kante, und somit war das 3:1 von Vincent Laurs in der 89. Minute logischerweise laut umjubelt für den alten und neuen Spitzenreiter.

FC Randerath/Porselen – SG Katzem/Lövenich 1:0 (0:0). Es sah lange Zeit nach einem torlosen Unentschieden aus im Mittelfeld-Duell. Doch dann kam die 87. Minute, und es kam Holger Schubert. Der Routinier stand goldrichtig und machte das Tor des Tages. Weniger erfreulich war allerdings, dass Leon Gerards von Randerarth/Porselen kurz darauf noch die Rote Karte sah.

SV Roland Millich – SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath 4:1 (1:1). Kapitän Alexander Brik war es, der die Millicher in Front brachte (11.). Doch noch war die SVG im Spiel, denn Martin Schuhwirth glich tatsächlich aus (41.). Offensichtlich fand Roland-Trainer Eugen Ewert in der Pause die richtigen Worte, denn jetzt drehte seine Elf auf. Per Strafstoß erzielte Pascal Schostock das 2:1 (56.). Die Vorentscheidung besorgte schließlich Kevin Rapp mit seinem Tor zum 3:1 (81.). Nur 120 Sekunden erhöhte Pascal Schostock auf 4:1 und führt nun mit zwölf Treffern die Torjägerliste der Kreisliga A an.