1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Kreisliga A: Kuckum mit wichtigem Dreier gegen Schafhausen II​

Fußball-Kreisliga A : Kuckum mit wichtigem Dreier gegen Schafhausen II

Niersquelle Kuckum besiegt am Freitag Union Schafhausen mit 2:1. Es wären sogar mehr Tore möglich gewesen. Doch Gäste-Keeper Ernst Niklas Sistermann erwischt einen starken Tag.

Der SV Niersquelle Kuckum hat am 30. Spieltag seine Pflicht erfüllt. Bereits am Freitagabend besiegten die „Niers-Kicker“ das Team von Union Schafhausen II mit 2:1 auf eigenem Platz. Und obwohl der Gast in einigen Phasen der Begegnung durchaus das Geschehen auf dem Platz bestimmte, geht der Sieg für die Mannschaft vom Trainer-Duo Christoph Scheufen und Christian Schmitz am Ende in Ordnung. Hätte Ernst Niklas Sistermann im Schafhausener Tor nicht so einen Sahnetag erwischt, hätte der Sieg auch deutlicher ausfallen können. Allerdings fehlte bei manch einer Aktion der Kuckumer die letzte Konsequenz vor dem Tor.

Der SV kam im Niersstadion deutlich besser in die Partie und schon nach wenigen Minuten hätte Marius Major die frühe Führung markieren können, doch er scheiterte an Keeper Sistermann. Auch im Anschluss lagen die Möglichkeiten bei den Gastgebern, doch sowohl Luca Faenger als auch Benedikt Dreßen ließen ihre Chancen liegen.

Also bewahrheitete sich eine alte Fußballregel: Wer vorne seine Chancen nicht nutzt, wird hinten bestraft. Nach einer halben Stunde trat Joel Specht einen Eckball für die Union, Thomas Liebens köpfte überraschend zum 1:0 ein.

  • Foto: Titz
    Die halbe Liga muss um den Klassenerhalt zittern : So spannend ist der Abstiegskampf in der Kreisliga A
  • A-Liga-Hier zieht der Ratheimer Nick Camps
    Kreisligist im Abstiegskampf : VfJ Ratheim hofft erneut auf die Tore von Nick Camps
  • Philipp Mokwa fällt verletzt aus.
RP-Foto:
    Fußball-Bezirksliga : Ratingen 04/19 II: Trainer Ridder fordert einen „Dreier“

Aber Kuckum schüttelte sich nur kurz, und endlich wurden die Bemühungen auch belohnt: Jan Ockun schob nach schöner Vorarbeit von Marius Major den Ball zum 1:1 ein (39.). Der Ausgleich war absolut verdient und mit einem 1:1 ging es in die Kabine.

Als die Mannschaften wieder auf dem Platz standen, hatte Benedikt Dreßen die große Chance, den Führungstreffer für Kuckum zu erzielen – doch erneut parierte Gäste-Keeper Sistermann (47.).

Die Gäste, für die es sportlich nicht mehr um viel geht, zeigten nun Moral und Charakter – Schafhausen übernahm das Spielgeschehen, blieb aber relativ ungefährlich. „In der Anfangsphase der 2. Halbzeit war Schafhausen zwar optisch überlegen, aber echte Torchancen haben wir dabei nicht zugelassen“, sagte Scheufen nach der Partie. Die Hausherren fingen sich anschließend wieder und eine gute Viertelstunde vor dem Schlusspfiff wurde es aufregend: Während eines Angriffs wollten die Kuckumer ein Foul im gegnerischen Strafraum gesehen haben, während Schiedsrichter Dennis Zeba das nicht so sah – und auf Eckball für den SV entschied. Nach dem Eckstoß sah Zeba dann ein Schafhausener Handspiel im Sechzehner, nun gab es Strafstoß für die Platzherren. Stramm und sicher verwandelte Benedikt Dreßen diesen zum 2:1 (73.).

In den Schlussminuten wollte Schafhausen den Ausgleich, ohne jedoch das Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. So brachten die Gastgeber das Resultat über die Runden. SV-Coach Christoph Scheufen war erleichtert nach der Begegnung: „Ich denke, unser Sieg geht in Ordnung. Das Einzige, was zu bemängeln wäre, ist, dass wir unsere Konter nicht sauber ausgespielt haben.“

Kommenden Sonntag geht die Mission Klassenerhalt weiter für Kuckum, wenn es zum SV Golkrath an den Wiesengrund geht.