Kreisliga A Heinsberg: SV Helpenstein patzt, Gerderath verkürzt Rückstand

Kreisliga A : Helpenstein patzt auswärts – Titelrennen bleibt offen

Der SV spielt bei „Ra/Po“ nur 1:1, Gerderath siegt gleichzeitig mit viel Arbeit in Breberen. Im Abstiegskampf sammelt Kuckum wichtige Punkte.

Die Entscheidung über die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A lässt auf sich warten. Spitzenreiter SV Helpenstein kam beim FC Randerath/Porselen nicht über ein 1:1 hinaus, während Verfolger Sparta Gerderath mit 3:2 Treffern beim SV Breberen gewann. Im Tabellenkeller gehen die Lichter für Schlusslicht FSV Geilenkirchen so langsam aus, nachdem es beim SV Roland Millich eine 2:4-Pleite gab. Ein positives Zeichen setzte der SV Niersquelle Kuckum, der auf eigenem Platz mit 3:1 die Oberhand gegen den SSV Kirchhoven behielt.

FC Randerath/Porselen - SV Helpenstein 1:1 (0:0). Die Gastgeber hatten im Laufe der Saison schon so manchem Favoriten das Leben schwer gemacht. Und auch Tabellenführer SV Helpenstein musste anerkennen, dass Ra/Po zu Hause nur ganz schwer zu knacken ist. Dementsprechend zufrieden äußerte sich nach der Begegnung Randeraths Vorsitzender Harald Friedrich: „Wir haben bis jetzt eine tolle Saison gespielt, und die Punkteteilung gegen den Spitzenreiter betrachte ich als verdient.“ Diese Meinung vertrat auch Helpensteins Trainer Marcel Leicher. „Das Unentschieden geht unter dem Strich schon in Ordnung. Wir haben heute nicht so in unser Spiel gefunden wie in den letzten Begegnungen.“ Nach einer torlosen ersten Halbzeit gingen die Gäste durch Julian Hahn in Führung (49.). In der Folgezeit erspielten sich beide Mannschaften einige gute Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Dann aber hatte Ra/Po-Spielertrainer Sven Regn mal wieder seinen Auftritt und erzielte mit einem Traumtor aus beinahe 30 Metern den Ausgleich (85.) „So kurz vor dem Abpfiff den Ausgleich zu kriegen, ist schon ein wenig bitter. Aber jetzt können wir nächste Woche auf eigenem Platz den Aufstieg klar machen“, sagte Marcel Leicher.

SV Breberen - Sparta Gerderath 2:3 (1:2). Die Gerderather marschieren weiter von Sieg zu Sieg. In der 33. Spielminute brachte Sven Jansen den Gast in Führung. Doch in Person von Spielertrainer Marc Röhlen glichen die Selfkänter aus (37.). Kurz vor dem Seitenwechsel war dann Robin Bannert zur Stelle und Gerderath führte 2:1 (38.). Doch abermals antworteten die abstiegsbedrohten Gastgeber mit dem 2:2 von Marc Schuivens (48.). Den 3:2-Siegtreffer für die Sparta erzielte schließlich Patrick Knorn in der 65. Minute.

SV Roland Millich - FSV Geilenkirchen 4:2 (3:2). Das Schlusslicht kam besser in die Partie und führte durch Tore von Arif Muaremov (10.) und Patrick Bösel (22.) mit 2:0. Doch dieses Resultat konnten die Gäste nicht halten. Nach Vorarbeit von Artur Brik, traf Waldemar Gizel zum 1:2. Durch den zweiten Treffer von Gizel (34.) und ein Tor von Manuel Memenga (36.), drehte Millich das Spiel noch vor der Pause. Mit seinem dritten Treffer des Tages machte Waldemar Gizel schließlich das 4:2 (80.).

SG Katzem/Lövenich - SV Waldenrath/Straeten 0:2 (0:0). „Wir wollen nochmal etwas Druck auf Gerderath ausüben“, meinte Gäste-Trainer Maik Honold vor der Partie. Und das gelang dem Tabellendritten auch durch einen verdienten 2:0-Sieg. Beide Treffer fielen in der zweiten Halbzeit, beide hatte Tim Scheuvens erzielt.

SV Golkrath - Germania Hilfarth 6:0 (1:0). Zum Saisonende präsentiert sich die Germania äußerst schwach. Die zuletzt drei Mal unterlegenen Golkrather kamen zu einem hochverdienten 6:0. Golkraths Coach Frank Bauer war damit natürlich sehr einverstanden: „Zuletzt war bei uns ein wenig die Luft raus. Doch jetzt wollen wir den vierten Platz in der Tabelle auch verteidigen. Und dann können wir von einer tollen Saison sprechen.“ Dreifacher Torschütze im Wiesengrund war Daniel Demming (6./62./82.). Außerdem trafen Jan Gottschalk (64.) und Yanik Schwertner (86.).

SV Niersquelle Kuckum - SSV Kirchhoven 3:1 (2:1). Ganz wichtiger Sieg für die Nierskicker, die damit im direkten Duell vorbei an Kirchhoven auf Rang 13 klettern. Die Chancen, dass dieser am Saisonende zum Klassenverbleib führt, sind relativ gut. Durch ein Eigentor von Henry Klos ging der Gast in Front (4.), doch Dennis Heinen glich in der 31. Minute aus. Fast mit dem Pausenpfiff sorgte Marius Major für die Kuckumer Führung. Den Sack zu machte Pascal Moll, der in der 52. Minute zum 3:1 traf.

Germania Teveren II - SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath 2:2 (1:1). Mit der Punkteteilung können beide Mannschaften leben. Für Teveren waren Marcel Waschlowsky und Babacour Ceesay treffsicher. Die Tore für die Gäste machten Steffen Krükel und Alexander Aretz.

Mehr von RP ONLINE