Kreisliga A: Gerderath mit verdientem Sieg gegen Teveren II

Fußball : Gerderath mit verdientem Sieg gegen Teveren II

Kreisliga A: Sparta Gerderath stabilisierte sich im oberen Bereich der Tabelle.

Bernd Nief, Trainer des Fußball-A-Ligisten Sparta Gerderath, war eigentlich zufrieden mit seiner Mannschaft, die das Heimspiel gegen Germania Teveren II mit 2:0 verdient gewonnen hatte: „Das Einzige, was ich vielleicht negativ anmerken kann, ist, dass wir es versäumt haben, rechtzeitig das dritte oder auch vierte Tor nachgelegt zu haben.“

Sehr wohlwollend nahm der Gerderather Coach hingegen wahr, dass die Mannschaft „geschlossen gut mit dem Ball gearbeitet hat“, und so kaum Tormöglichkeiten für den zuletzt erstarkten Gast aus Teveren zuließ. Es dauerte bis zur 30. Spielminute an der Sparta-Straße in Gerderath, ehe der erste Jubel ertönte. Sven Jansen war es, der die Grün-Weißen erfolgreich in Front gebracht hatte. Es folgte die bereits angesprochene Phase der Partie, in der laut Trainer Bernd Nief „schon früher das 2:0 hätte fallen müssen“. So hieß es aber, geduldig zu bleiben bis zur 55. Minute, denn da war es wiederum Sven Jansen, der schließlich zum Matchwinner wurde und das entscheidende 2:0 markierte. Unter dem Strich ein verdienter Erfolg der Gastgeber. Damit stabilisiert sich die Sparta im oberen Bereich der Tabelle.

Auch Spitzenreiter SV Helpenstein verließ als Sieger den Platz. Auf eigenem Kunstrasen hieß es nach 90 Minuten: 3:0 gegen die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath, wobei Trainer Marcel Leicher das Ergebnis relativierte: „Unser Sieg war schon verdient. Aber es war heute eher keine Glanzleistung, sondern ein Arbeitssieg. Aber man muss eben auch solche Spiele gewinnen, und am Ende steht da ein 3:0.“

Und eben drei Punkte mehr auf dem eigenen Konto. Das 1:0 hatte Emre Ekmeczki erzielt (30.). Nach einer Roten Karte gegen die Gäste wegen Beleidigung eines Gegenspielers, sorgte schließlich Jens Przystaw mit seinem Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung auf dem Sportgelände in Wildenrath. Das Sahnehäubchen präsentierte schließlich kurz vor Schluss noch Yannick Thiessen, Sohn des „Beecker Recken“ Heribert Thiessen, der per Strafstoß den 3:0-Endstand erzielte.

Recht unzufrieden mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters waren die Beteiligten des FSV Geilenkirchen, der bei der SG Katzem/Lövenich mit 0:2 Toren das Nachsehen hatte. Bei beiden Treffern der Spielgemeinschaft sahen die Gäste zumindest eine knappe Abseitssituation. Die Tore für die Heimelf hatten Maik Römer (22.) und Daniel Wolter (69.) markiert.

Im Tabellenkeller der Kreisliga A tauschten der SV Breberen und der SSV Kirchhoven die Plätze, nachdem die Gäste aus Kirchhoven die Partie im Selfkant deutlich mit 4:0 gewonnen hatten. Zweimal traf Oskar Tkacz, sowie Julian Jütten und Daniel Robertz. Alle Treffer fielen in der zweiten Halbzeit. Mit 3:2 setzte sich Roland Millich beim FC Wanderlust Süsterseel durch. Dabei war Toptorfänger Pascal Schostock zweimal erfolgreich, und erhöhte sein Torkonto auf nunmehr 18 Treffer.

Den vierten Tabellenplatz hat Germania Hilfarth durch einen 3:2-Sieg beim FC Randerath/Porselen bestätigt.

Bereits am Freitagabendend setzte sich der SV Golkrath mit 1:0 beim SV Niersquelle Kuckum durch. Das Tor des Spieles hatte Jan Gottschalk in der 53. Minute erzielt. Somit ist die Golkrather Mannschaft mit ihrem Trainer Frank Bauer seit bereits vier Spielen in Serie ungeschlagen.

Mehr von RP ONLINE