Kreisliga A: Absteiger-Duell zwischen Germania Kückhoven und VfR Ratheim

Kreisliga-Fußball : Ungleiches Absteigerduell

Kreisliga A: Am Sonntag messen sich die Bezirksliga-Absteiger Germania Kückhoven und VfJ Ratheim. Gastgeber Kückhoven möchte seinen Saisonstart vergolden, die Makarov-Elf einen Fehlstart verhindern.

Der TuS Germania Kückhoven und der VfJ Ratheim haben eines gemeinsam: Beide sind in der Vorsaison aus der Bezirksliga abgestiegen und spielen nun dementsprechend in der Kreisliga A. Damit enden allerdings die Gemeinsamkeiten, denn während Kückhoven sich von Beginn der Spielzeit ganz oben in der Tabelle festsetzte, finden sich die Kicker vom Ohof in den Abstiegsregionen wieder. Zeit, um mal beim Ratheimer Trainer Stanislav Makarov nachzuhaken, wo der Schuh momentan drückt: „Wir wissen natürlich, dass es nicht der Anspruch sein kann, eventuell gegen den Abstieg zu spielen. Doch die Saison ist noch relativ jung und ich weiß woran es hapert. Daher bin ich zuversichtlich, dass wir uns in den kommenden Wochen in der Tabelle nach oben bewegen.“

Zum einen erwähnt Makarov, dass der ohnehin kleine Kader von 16 Leuten durch Verletzungen geschwächt ist. Zudem kritisiert er die schwankenden Leistungen seiner Mannschaft: „Wir hatten einige Spiele dabei, da fehlte nach guten Leistungen einfach die Belohnung. Zum Beispiel gegen Randerath/Porselen oder den SV Breberen. Da waren wir zumindest auf Augenhöhe mit dem Gegner, aber haben nichts Zählbares mitgenommen.“ Makarov verschweigt aber auch nicht, dass seine Jungs in einigen Spielen noch nicht die richtige Einstellung zur A-Liga gefunden haben: „Vielleicht haben manche die Situation unterschätzt, denn wir wissen, dass die Kreisliga A qualitativ ziemlich ausgeglichen ist.“ Immerhin: Im Nachholspiel gegen den SSV BW Kirchhoven gelang Ratheim am Donnerstagabend der zweite Saisonsieg. Die Treffer von Mert Eken, Patrick Freck, Yannick Schenesse und Kevin Hermandung (2) reichten für einen 5:3-Erfolg. Die Makarov-Elf konnte sich so vor dem schweren Spiel gegen die Germania also ein wenig Luft verschaffen.

Um 15 Uhr steigt die Partie am Sonntag in Kückhoven. Die Gastgeber wollen die vollen drei Punkte gerne auf der heimischen Platzanlage behalten, um als Tabellendritter – mit einem Spiel weniger und zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SV Roland Millich – den Anschluss nach oben zu halten. Die Truppe von Trainer Dirk Valley versteht es immer wieder, Spiele recht spät für sich zu entscheiden: „Das zeichnet eine Mannschaft mit Ambitionen auch aus. Erst wenn der Schiedsrichter abpfeift, wird abgerechnet.“

Wenn auch als Außenseiter, fahren die Ratheimer nicht ohne Mut nach Kückhoven: „Wir müssen es als spannende Aufgabe betrachten und wollen Paroli bieten. Es wird eine schwere Partie, aber auch die muss erst gespielt werden,“ formuliert Makarov kämpferisch.

Mehr von RP ONLINE