Kreis Heinsberg: Jürgen Meuser neuer Kreissportbund-Vorsitzender

Neuer Kreissportbund-Vorsitzender : Ronnie Goertz übergibt an Jürgen Meuser

Bei der Mitgliederversammlung des Kreissportbunds in Geilenkirchen wurde der 59-Jährige aus Hückelhoven zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ronnie Goertz ist nun jüngster Ehrenvorsitzender in Nordrhein-Westfalen.

Der 59-Jährige Jürgen Meuser aus Hückelhoven ist neuer Vorsitzender des Kreissportbunds Heinsberg (KSB). Der Leiter einer Finanzdienstleistungsagentur in Hückelhoven wurde am Dienstag von den knapp 60 Mitgliedern des KSB bei der Mitgliederversammlung im Berufskolleg in Geilenkirchen einstimmig als Nachfolger von Ronnie Goertz gewählt. „Ich freue mich darauf, die äußerst erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre beim Kreissportbund mit meinem Team fortführen zu dürfen“, sagte Meuser nach seiner Wahl. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Meuser zur Seite stehen werden als neue Stellvertreter Harald Eifert (62) und Dieter Tobies (68). Als Finanzvorstand wurde René Balleer wiedergewählt.

Alle drei neuen Vorstandsmitglieder kommen aus der Leichtatheltik. Meuser ist seit vielen Jahren beim TuS Jahn Hilfarth aktiv und ist schon lange im Reha- und Gesundheitssport tätig. „Das ist auch einer der Bereiche, in dem ich mich stark engagieren möchte“, sagt der 59-Jährige. Eifert wurde erst vor Kurzem als neuer Vorsitzender des SC Myhl Leichtathletik gewählt. Tobies ist ausgebildeter Leichtathletiktrainer und engagiert sich seit Jahrzehnten beim Leichtathletikverein SV Rot Weiß Schlafhorst. Goertz, der den KSB zwölf Jahre lang als Vorsitzender führte und mehr als 20 Jahre im Vorstand aktiv war, hatte aus persönlichen Gründen nicht mehr als Vorsitzender kandidiert. Dies hatte er den KSB-Mitgliedern und Stadtsportbundverbänden im Kreis bereits vor Wochen mitgeteilt. Stefan Lenzen, Landtagsabgeordneter der FDP, sprach auf der Mitgliederversammlung deshalb von „einer kleinen Ära, die nun zu Ende geht“, sagte er.

Neben Goertz waren zudem seine beiden Stellvertreter Heino Hamel und Peter Derichs nicht mehr angetreten. In seiner Begrüßungsrede sagte Goetz deshalb, dass er seinem Ende als KSB-Vorsitzender mit „gemischten Gefühlen“ entgegenblicke. „Denn ich habe ganz viele positive Momente beim KSB erlebt“, sagte der 42-Jährige. „Aber nun ist auch gut, dass es anders weitergeht und etwas Neues beginnt.“

Schon seit längerer Zeit zeichnete sich hingegen ab, dass das Leichtathletik-Trio um Meuser den Vorsitz übernehmen könnte. Goertz hatte im Vorfeld der Mitgliederversammlung bereits fast ein Dutzend Gespräche mit den drei Kandidaten geführt. „Die ersten Gespräche gab es bereits im September“, sagt Meuser. „Damals aber noch unter ganz anderen Vorzeichen. Es ging zunächst lediglich darum, ob wir evenuell den Vorstand in seiner Arbeit unterstützen möchten.“ Erst später, als sich abzeichnete, dass Goertz sowie seine beiden Stellvertreter kein weiteres Mal kandidieren würden, sei über die Nachfolge gesprochen worden. Vor einigen Wochen sei dann von Seiten des Trios klar gewesen: „Wir wollen es machen.“ Und bei den anwesenden KSB-Mitgliedern stieß Goertz Vorschlag auf hundertprozentige Zustimmung.

Eine Überraschung gab es am Ende der Versammlung noch für Ronnie Goertz: Auf Antrag des neuen Vorstands wurde der 42-Jährige von den Mitgliedern für seine langjährigen Kreissportbund-Verdienste einstimmig als neuer Ehrenvorsitzender ernannt. „Ich war bislang schon immer der jüngste Kreissportbund-Vorsitzende in NRW“, sagte Goertz. „Jetzt bin ich definitiv der jüngste Ehrenvorsitzende.“

Mehr von RP ONLINE