Fußball: Kaum noch Hoffnung für Venrath

Fußball: Kaum noch Hoffnung für Venrath

Sieg, Remis, Niederlage: Diese Bilanz stellten gestern die drei heimischen Frauenteams auf. Verbandsligist Sportfreunde Uevekoven kehrte mit einem 1:1 aus Köln zurück. Kaum noch Hoffnung gibt es dagegen für den SV Venrath.

Der Landesligist verlor sein Sechs-Punkte-Spiel gegen Westwacht Aachen 0:2, und da der TSC Euskirchen seine Partie in Kommern 2:0 gewann, sind es für das Schlusslicht bis zum rettenden Platz zehn nun schon neun Punkte. In der Kreisliga kam der SV Brachelen zu einem 1:0-Sieg gegen Viktoria Ellen.

Verbandsliga: Vorwärts Spoho Köln – Sportfreunde Uevekoven 1:1 (0:1). Auf ungewohntem Untergrund (der Kunstrasen war infolge von Dauerregen auch noch sehr schnell) überstanden die Gäste die druckvolle Anfangsphase von Vorwärts unbeschadet. In der 10. Minute verhinderte Torhüterin Nicole Jülicher den Rückstand – sie wird nun in den Auswärtsspielen stets das Sportfreunde-Tor hüten, während dies in den Heimspielen Sandra Sahl (Mädchenname: Boes) tun wird. Mit einer feinen Einzelleistung, gekrönt von einem knallharten Schuss unter die Latte, brachte Christel Behr die Grün-Weißen in Führung (28.).

  • Fußball : Die Sportfreunde Uevekoven schlagen SV Brachelen mit 3:1

Nach der Pause spielte sich das Geschehen fast ausnahmslos im Mittelfeld ab. Aus heiterem Himmel gelang Köln der Ausgleich (72.). Kathrin Grünewald hatte für Uevekoven dann noch den Siegtreffer auf dem Fuß (88.). "Das Remis ist aber gerecht", urteilte Uevekovens Interimstrainerin Lisa Jansen, die zugleich noch einmal bekräftigte, nur aushilfsweise bis zum Saisonende zur Verfügung zu stehen. Wieder richtig dabei ist nach der Geburt ihres Kindes dafür Ute Hermanns – wohl spielt sie nun nicht mehr im Sturm, sondern ist Uevekovens neue "Libera".

Kreisliga: SV Brachelen – Viktoria Ellen 1:0 (0:0). Auf der schwer bespielbaren Asche kämpfte der SV den Gast nieder. Hanna Scheuvens markierte nach einem schönen Pass von Jenny Reiners das goldene Tor (70.). Das dürfte auch Brachelens Coach Manfred Kirberg gefreut haben, der nach einem Arbeitsunfall zurzeit im Krankenhaus liegt. Das Team wird nun erst einmal von Gerd Commerscheidt betreut.

(RP)
Mehr von RP ONLINE