Kart: Erkelenzer Joel Mesch begeistert bei der EM in Schweden

Kartfahrer aus Erkelenz : Erkelenzer begeistert bei der EM in Schweden

Der 14 Jahre alte Joel Mesch schaffte es zuletzt zwar zwei Mal nicht ins Finale, hatte aber trotzdem ein gutes Gefühl. Das zahlte sich in Kristianstad nun aus: Die Medaille für den Finaleinzug wird in seinem Trophäenschrank wohl immer einen Ehrenplatz haben.

Nachdem sich der Erkelenzer Kart-Fahrer Joel Mesch (14) bei den ersten beiden Runden der CIK-FIA-Europameisterschaft nicht für das Finale der besten 34 Piloten der Welt hatte qualifizieren können, präsentierte er sich nun im schwedischen Kristianstad selbstbewusst: „Es haben bisher immer nur Kleinigkeiten gefehlt. Aber in den letzten Wochen fühlte sich alles richtig gut an.“ Das unterstrich er im Norden mit dem Finaleinzug.

Wie schon in den Runden zuvor präsentierte Joel sich direkt zu Beginn des Rennwochenendes extrem stark und schnell, so dass er mit einem zweiten Platz im zweiten freien Training aufhorchen ließ. Im Zeittraining zeigte er sich nervenstark und lieferte auf dem anspruchsvollen 1231 Meter langen Kurs mit Platz vier in seiner Qualifikationsgruppe als bester Deutscher konsequent ab. Nur 0,193 Sekunden fehlten auf den Polesetter und Führenden der Gesamtwertung.

Dementsprechend gut positioniert schloss Mesch dann auch in den ersten beiden Heats jeweils auf einem starken vierten Platz ab. In seinem dritten Vorlauf biss er sich durch, was mit der sechsten Position belohnt wurde. Die Medaille für den Finaleinzug wird sicher immer einen Ehrenplatz in seinem Trophäenschrank haben. Aussichtsreich aus der achten Reihe zeigte der Erkelenzer dann im von vielen Positionswechseln gezeichneten Endlauf, dass er die Pace der Weltelite jederzeit mitzugehen in der Lage war. Er lag zwischenzeitlich auf Rang zwölf, um dann auf dem starken Platz 17 ins Ziel zu rollen. Wegen einer ärgerlichen Spoilerstrafe war der Nachwuchs-Racer dann im Abschluss-Klassement jedoch nur auf Rang 22 zu finden.

Die letzte und finale Runde der CIK-FIA Europameisterschaft steht dann für den Auswahl-Piloten der ADAC-Stiftung Sport und dem TB Racing-Team Mitte Juli im französischen Le Mans auf dem Plan. Vorher geht es noch Anfang Juli zur dritten Runde des ADAC Kart Masters nach Oschersleben. Dazu kommt der geplante Start bei der internationalen deutschen Kart-Meisterschaft auf dem Erftlandring in Kerpen, die ebenfalls im Juli stattfinden.

(rk/h.g.)
Mehr von RP ONLINE