1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Kampfsport: Muay Thai Wassenberg bietet Online-Training an

Kampfsport : Kampfsportler bieten Online-Training an

Der Verein Muay Thai Wassenberg streamt Übungseinheiten live über Facebook und Instagram. Mit diesem Angebot sollen allerdings nicht nur Vereinsmitglieder erreicht werden.

In Pandemie-Zeiten, in denen Sportvereine kein Gruppentraining anbieten können, sind Ideen gefragt, wie man die Mitglieder motivieren kann, trotz Corona ihren Sport zumindest in Teilen zu bestreiten. Einen guten Einfall hatte da der Vorstand des Kampfsportvereins Muay Thai Wassenberg. „Wir wollen unsere Mitglieder, aber  auch Nichtmitglieder motivieren, sich fit zu halten. Daher kam uns die Idee, Anleitungen über Facebook und Instagram live zu streamen“, sagt Dennis Galle, der gemeinsam mit Tanja Rittmann, Jens Beckers und Christian Schwerdt die Übungen zum Mitmachen präsentiert.

Jeder kann mitmachen, wobei die Streams jeweils dienstags und donnerstags um 19 Uhr sowie samstags um 11 Uhr beginnen. Wer nicht live dabei sein kann, hat die Möglichkeit später zu trainieren, da die Filme im Netz verbleiben. Dabei ist klar, dass dieses Angebot nicht ganz die Qualität eines „echten“ Trainings erreicht.

„Wir können ja nur ein Trainingsprogramm streamen, wobei gerade unseren Wettkampfsportlern logischerweise der Sparringspartner fehlt. Einige machen die Übungen mit Familienangehörigen, um nicht ganz alleine zu trainieren. Und eventuelle Rückmeldungen erhalten wir später, eine direkte Interaktion ist leider nicht möglich“, sagt Galle. Dazu würden sich die Teilnehmer mit Kommentaren unter den Streams zu Wort melden. Zudem erwähnt er, dass die Trainingseinheiten nicht zu Technik-lastig sind: „Eigentlich geht es hier mehr um Breitensport, Fitness und Kondition.“ So nutzen mittlerweile zahlreiche Menschen die Möglichkeit, sich zuhause zu betätigen.

Die Verantwortlichen bei Muay Thai Wassenberg hoffen natürlich, dass sich die Situation alsbald wieder ändert, doch dafür gibt es keine Garantien. Bislang bleibt die Mitgliederzahl stabil, wie Galle erläutert: „Wir haben rund 140 Mitglieder, die wir als eingetragener Verein auch brauchen, denn ohne Beiträge geht es auch bei uns nicht.“

Wenn es wieder gestattet ist, in der eigenen Halle im Wassenberger Industriegebiet zu trainieren, kann Galle die Mitglieder beruhigen: „Wir haben nach dem ersten Lockdown alle Hygiene-Vorschriften eingehalten und werden das auch in Zukunft tun.“ Zudem hofft der Verein, über die Online-Angebote noch an neue Mitglieder zu kommen.