1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: "Jünter" kam nicht - der Titel ging an Karken

Fußball : "Jünter" kam nicht - der Titel ging an Karken

Ein wenig enttäuscht waren die Verantwortlichen der zweiten Fußballmannschaft des SC Myhl schon: "Wir hatten eine feste Zusage für Samstag und sind sogar noch angerufen worden, wobei uns der Termin bestätigt wurde.

Doch dann kam niemand." Die Myhler Reserve-Fußballer hatten an zwei Tagen ihr 8. Werner-Schneider-Gedächtnis-Turnier für Reserveteams organisiert und "Jünter", Maskottchen des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, sollte eigentlich am Samstag in der Sporthalle an der Wassenberger Bergstraße zur Autogrammstunde erscheinen — doch daraus wurde nichts.

Ebenfalls ein wenig "dumm gelaufen" war der Informationsfluss zum SV Holzweiler. Der sollte am Sonntag zur Zwischenrunde antreten, doch offensichtlich war man sich dessen beim SVH gar nicht bewusst, so dass die Mannschaft am zweiten Turniertag, dem Entscheidungstag, fehlte. Doch ansonsten lief es gewohnt rund in Wassenberg, wo wiederum 20 Mannschaften aus der Kreisliga C zur Mammutveranstaltung angetreten waren. Nachdem in den letzten beiden Jahren der Titel jeweils an den SC Wegberg gegangen war, schafften es das Team von der Schwalm diesmal zwar wieder in die Zwischenrunde, doch dann war Schluss für die Cup-Verteidiger.

Die Akzente setzten vielmehr der STV Lövenich und Grün-Weiß Karken. Ohne Niederlage überstanden beide die Zwischenrunde und standen somit im Halbfinale. Hier wurde es für die Lövenicher allerdings ziemlich eng, denn gegen den 1. FC Wassenberg/Orsbeck kam man nicht über ein 2:2 hinaus. Erst im Neunmeterschießen setzte sich der STV dann doch noch mit 6:5 Treffern durch und stand im Finale. Die Grün-Weißen aus Karken machten es nicht so spannend, im Semifinale wurde der SV Klinkum deutlich mit 4:1 besiegt.

  • Fußball : SC Myhl gewinnt 2:1 gegen Grün-Weiß Karken
  • Thailand : Fußballmannschaft in Höhle eingeschlossen
  • Fußball : Union Schafhausen gewinnt zu Hause 8:4 gegen SC Myhl

Die unterlegenen Halbfinalisten Wassenberg und Klinkum spielten das kleine Finale, in dem sich Klinkum mit 5:0 behauptete. Im Endspiel triumphierte dann Karken 3:1 gegen Lövenich und holte so den Werner-Schneider-Cup ins Grenzdorf an der Rur.

Zufrieden waren anschließend nicht nur die Veranstalter, sondern auch die Schiedsrichter Hannes Radünz und Carlos Felipe, die alle Spiele geleitet hatten. Die Siegerehrung übernahm Hauptsponsor Volker Winkels gemeinsam mit seiner Ehefrau Silvia.

(mom)