Leichtathletik: Jonas Völler holt Titel trotz Sturzes

Leichtathletik: Jonas Völler holt Titel trotz Sturzes

Leichtathletik: Der Läufer des SC Myhl LA sichert sich in Herten erstmals den Titel - und das gleich doppelt. Er siegt in der Einzelwertung sowie gemeinsam mit Jonas Kaspar und Moritz Ringk in der Mannschaftswertung der U 18.

Erstmals in der Geschichte der Schwesterverbände LV Nordrhein und Westfalen wurden die Landesmeisterschaften im Crosslauf gemeinsam ausgetragen. Und diese gemeinsamen Titelkämpfe führte der westfälische Verband auf der Strecke durch, die vor rund 18 Monaten Austragungsort der Deutschen Crossmeisterschaften war.

Lena Ditters, erstmals bei diesen Titelkämpfen mit dabei, startete in der W 14 über 3100 Meter und machte auf Anhieb ihre Sache gut. Nach zwei harten Runden erreichte sie das Ziel in 13:40 Minuten als Siebte, zeitgleich mit der Sechsten. Im Rennen nach ihr standen die Läuferinnen der U 18 an der Startlinie über die gleiche Distanz. Mit dabei Paula Schlösser, die ebenfalls eine tolle Figur abgab. Zwei Run-den lang hielt sie sich im Vorderfeld auf und wurde im Ziel mit Platz fünf in 12:55 Minuten belohnt.

3100 Meter war auch die Streckenlänge für die U18, in der die Myhler mit Jonas Kaspar, Jonas Völler und Moritz Ringk ein komplettes Team an den Start brachten. Jonas Völler lief von Anfang an ganz vorne mit und zeigte deutlich, dass er gewillt war, um den Titel mitzulaufen. Selbst sein Sturz an einem Strohballenhindernis vermochte ihn in seinem Vorhaben nicht aufzuhalten, so dass er nach 10:29 Minuten erstmals und recht souverän den Titel des Nordrheinmeisters erzielte. In seinem Nacken düpierte Langhürdenspezialist Moritz Ringk den Titelverteidiger aus Rhede dermaßen, dass er diesem 15 Sekunden abnahm und mit 10:36 Minuten Vizemeister wurde. Komplettiert wurde das Team durch Langhürdenspezialist Jonas Kaspar, der zwar in der ersten von zwei Runden umknickte, das Rennen dennoch fortsetzte, um die Teamwertung nicht zu gefährden. Nach großem Kampf erreichte er das Ziel als Zwölfter mit 11:36 Minuten und sicherte somit das ersehnte Mannschaftsgold.

  • Leichtathletik : Moritz Ringk sorgt für Tagessieg

Das zweite Team des Wassenberger Vorortclubs startete unter schlechteren Vorzeichen, waren doch alle drei Läufer mit einer Erkältung angereist. Dennoch wollten sie versuchen, das Beste daraus zu machen - und Frederik Ruppert zeigte in der U 23-Einzelwertung wie das geht. Obwohl er geschwächt war, siegte er souverän mit 15:22 Minuten und hatte im Ziel 23 Sekunden Vorsprung. Oliver Hanuschik lief ebenfalls ein tolles Rennen und finishte nach 16:26 Minuten als Siebter, während Micha Noé in der dritten Runde geschwächt abreißen lassen musste und nach 16:57 Minuten auf Rang neun deutlich unter Wert geschlagen wurde. Am Ende fehlten in der gemeinsamen Mannschaftswertung mit den Männern nur zwei Punkte zu Rang drei und Bronze.

Ralf Laermann startete in der M 55 über 5300 Meter und erhielt für seine 20:23 Minuten die Silbermedaille, während Ines Ditters in der W 40 startend, ebenfalls 5300 Meter zu absolvieren hatte. Sie lief 23:26 Minuten und erhielt ebenfalls Silber für ihre Vizemeisterschaft.

(eif)
Mehr von RP ONLINE