Fußball : Ist Karken diesmal reif?

In den vergangenen zwei Jahren konnte Grün-Weiß Karken seiner Favoritenrolle in der B-Liga, Staffel 2, nie gerecht werden. War es 2010/11 der VfJ Ratheim, der den Grenzörtlern den Aufstieg vermasselte, so war es in der abgelaufenen Saison Blau-Weiß Kirchhoven, das den Grün-Weißen klar (18 Punkte Vorsprung) das Nachsehen gab.

Auch diesmal zählt die King-Elf wieder zu den Meisterschaftskandidaten. Zusammen mit dem SV Viktoria Waldenrath/Straeten bekam sie bei den Prognosen der Vereinsvertreter die meisten Stimmen.

Die Kombinierten gehen als einziges Team mit einem neuen Trainer in die Saison. Mark Rademacher hat nun das Sagen, löste Michael Schmitz ab. Als mögliche Aufsteiger werden auch Concordia Haaren, der 1. FC Wassenberg/Orsbeck, Union Schafhausen II und der FC Randerath/Porselen gehandelt. Im 13er-Feld gibt es einige neue Gesichter. Viktoria Kleingladbach wechselte von der Staffel 1 in die Staffel 2, die Zweite Mannschaft der SG Union Würm/Lindern von der Staffel 3 in die "zweite". TuS Rheinland Dremmen II schaffte als bester Tabellenzweiter aller C-Ligen über die Quotientenregelung den Aufstieg in die Kreisliga B. Die Reserve des SC Wegberg verdrängte in der Schlussrunde den STV Lövenich II in der C-Liga, Staffel 1, noch vom Aufstiegsrang.

Adler Effeld ist erster Absteiger

Beste Kreispokalmannschaft der Staffel 2 war Viktoria Kleingladbach mit dem Erreichen der Runde der letzten 16. Mit Schlussmann Stefan Batalia — er kam vom Landesligisten Rheinland Dremmen zurück — hat die Viktoria einen großen Rückhalt in ihren Reihen. Beim FC Randerath/Porselen stehen Spielertrainer Sven Regn gleich 26 Akteure zur Verfügung. Gar auf 30 kann Eintracht Kempens Coach Ralf Schranz zurückgreifen. Als Absteiger steht bereits Adler Effeld fest — das Team wurde zurückgezogen.

(haru)