In der Kreisliga A Heinsberg bleibt Germania Kückhoven an der Spitze

Fußball : Germania Kückhoven bleibt an der Spitze

Kreisliga A: Sinan Kapar wird dank seines Treffers der Matchwinner für das Team von Dirk Valley.

Auch nach dem vierten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A behält Germania Kückhoven punktemäßig die weiße Weste: Gegen Germania Hilfarth tat sich die Mannschaft wie erwartet schwer, erarbeitete sich am Ende dennoch den 1:0-Sieg. Torschütze Sinan Kapar kann von den Kückhovenern als Mann des Spiels gefeiert werden, der dem Team von Trainer Dirk Valley den vierten Sieg im vierten Spiel in der noch jungen Saison bescherte. Ein Spaziergang war die Partie gegen Hilfarth allerdings nicht: Nach dem vierten Saisontor von Sinan Kapar in der 18. Minute übten die Gäste aus Hilfarth bis zum Ende Druck aus und brachten Hektik in ihr Spiel – worauf Kückhoven aber vorbereitet war und so gut gegenhielt.

Die größte Möglichkeit zum Ausgleich scheiterte an Torhüter Darius Rohrberg: In der Mitte der zweiten Halbzeit schoss Hilfarths Alexander Brechthold einen Foulelfmeter direkt in seine Arme. Auch für Kückhoven gab es nur wenige weiter Torchancen. „Es war ja nicht überraschend, dass wir uns gegen Hilfarth schwertun werden, einen oder zwei Konter hätten wir aber allein zur Sicherheit noch fahren können“, fasst Coach Dirk Valley zusammen. Das Hauptziel, die weiße Weste zu behalten, hat der TuS jedoch geschafft.

Direkte Konkurrenz in der Tabelle bleiben Waldenrath/Straeten und Süsterseel mit nur je drei Punkte weniger: Beide Mannschaften nahmen souveräne Siege aus dem vierten Spieltag mit – der FC Wanderlust Süsterseel taute allerdings erst nach der Pause richtig auf und traf in der zweiten Hälfte viermal gegen Randerath/Porselen. Der SV Viktoria Waldenrath/Straeten empfing zuhause den Tabellenletzten SSV BW Kirchhoven, der gegen die starke Offensive des SV keine Chance hatte: Lars Dahlmanns, Tim Scheuvens und Johannes Jansen trafen je einmal, womit die Mannschaft zwar unter ihrem Schnitt blieb, aber verdient drei Punkte mitnahm.

Überraschend verlief dagegen die Partie zwischen Germania Teveren II und dem SV Golkrath, die torlos blieb. Für den SV mit seiner eigentlich starken Offensive hätte das Spiel wichtige drei Punkte bringen sollen, aber auch Teveren verpasste jede Möglichkeit auf einen Treffer.

Der aktuell im Mittelfeld der Tabelle liegende VfJ Ratheim erspielte sich einen 3:1-Sieg gegen die Niers­quelle Kuckum. Dabei tat sich die Mannschaft von Trainer Stanislav Makarov zu Beginn schwerer als erhofft. „In der ersten Halbzeit haben wir höchstens aus der zweiten Reihe geschossen. Das 0:0 zur Pause war also gerecht“, resümiert Makarov. Auch in der zweiten Hälfte kamen die Ratheimer schwer ins Spiel, sodass die Überraschung nicht ausblieb: Benedict Krüger erzielte das 1:0 für Kuckum (52.). Erst der Rückstand rüttelte die Mannschaft wach, die dann durch Kevin Almstedt (61.) und den Doppelschlag von Torjäger Yannick Schennesse (75.+76.) das Spiel drehte. Worauf die Mannschaft achten muss, steht für Trainer Stanislav Makarov auch fest: „Am Ende haben wir nur fünf Minuten nachgelassen, weil das Spiel entschieden schien und fast den Ausgleich kassiert – das darf natürlich nicht passieren.“

Mehr von RP ONLINE