In der Fußball-Kreisliga A Heinsberg wir Freitag, Samstag und Sonntag gespielt

Fußball: Ein Spieltag, vier Anstoßzeiten

Kreisliga A: Am Freitag, Samstag und Sonntag wird im Kreisoberhaus der achte Spieltag ausgetragen.

Heute um 19.30 Uhr beginnt der achte Spieltag der Kreisliga A. Im Wiesengrund empfängt der SV Golkrath Aufsteiger SSV Blau-Weiß Kirchhoven und ist dabei klarer Favorit. Allerdings wollen die Mannen um Gäste-Spielertrainer Volker Tholen die Abstiegsränge verlassen und werden dementsprechend auftreten.

Eine halbe Stunde später ertönt der Anpfiff im Heidestadion in Teveren, wo die zweite Mannschaft von Germania Teveren auf die SG Katzem/Lövenich trifft. Nach den bisherigen Eindrücken, sollte der Gast favorisiert sein, doch es bleibt die Frage nach der Teverener Aufstellung, also ob es Leihgaben von oben aus er Landesligatruppe gibt.

Weiter geht es im Kreisoberhaus am Samstag um 16 Uhr. Der SV Viktoria Waldenrath/Straeten trifft zu Hause auf die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath, wieder Mal eine Begegnung, an der fünf Ortschaften beteiligt sind. Waldenrath/Straeten ließ in der Vorwoche beim 0:0 gegen Süsterseel die ersten Punkte liegen, sollte sich aber dennoch durchsetzen können.

Die übrigen Partien finden am Sonntag ab 15 Uhr statt. Dabei erwartet Tabellenschlusslicht FSV Geilenkirchen den SV Breberen. Die Gäste konnten bei sechs Punkten auf dem Konto auch noch nicht überzeugen, so dass die Begegnung schon in gewisser Weise ein Fingerzeig auf den weiteren Verlauf der Spielzeit sein könnte.

  • Fußball : Waldenrath/Straeten weiterhin mit weißer Weste unterwegs

Das gilt auch für die Partie zwischen dem FC Wanderlust Süsterseel und dem SV Niersquelle Kuckum. Beide können bislang nicht zufrieden sein, und ein Dreier könnte wichtige Impulse bringen.

Das Topspiel findet zweifelsohne in Gerderath statt. Spitzenreiter Sparta Gerderath trifft auf den FC Randerath/Porselen, der sorgenfrei an die Spartastraße kommt. Die Truppe von Spielertrainer Sven Regn belegt aktuell einen starken vierten Platz in der Tabelle, und hat nicht wirklich den Druck, gewinnen zu müssen. Und genau das macht Ra/Po für die Mannschaft von Trainer Bernd Nief gefährlich.

Ein weiteres Top-Duell steigt an der Gronewaldstraße in Millich. Dort wartet der SV Roland Millich auf den SV Helpenstein. Während sich die Roländer als Absteiger noch etwas schwer tun in der A-Liga, scheint es beim Fusionsclub so langsam aber sicher immer besser zu klappen, dennoch ist die Partie ein Spiel mit absolut offenem Ausgang.

Mehr von RP ONLINE