Leichtathletik: In Ancona im Nationaltrikot auf Rang drei

Leichtathletik: In Ancona im Nationaltrikot auf Rang drei

Beim traditionellen Hallenländerkampf der U20-Leichtathleten im italienischen Ancona holte sich der deutsche Nachwuchs mit 195 Punkten den Gesamtsieg vor den gastgebenden Italienern (169) und dem französischen Nachwuchs (146). Bei den männlichen Teilnehmern wurden von zwölf durchgeführten Disziplinen vier gewonnen, während beim weiblichen Nachwuchs acht Disziplinen an Schwarz-Rot-Gold gingen.

Mit zum Erfolg beigetragen hat in ihrem zweiten Einsatz im Nationaltrikot Christina Zwirner vom TV 1860 Erkelenz. Sie wurde über 400 m in neuer Hallenbestzeit von 55,71 Sekunden Dritte. Die jüngste Athletin des deutschen Nachwuchses, Sonja Mosler vom TV Herkenrath, Deutsche Jugendhallenmeisterin über 400 m, gewann auch diesen Wettbewerb. Ihre Siegerzeit mit 55,17 Sekunden blieb unangefochten.

Die Italienerin Valentina Zappa lief mit 55,46 Sekunden als Zweite über die Ziellinie, während die schnellste Französin, Malama Dosso, als Vierte 55,76 Sekunden erreichte. Fünfte in diesem schnellen Rennen wurde die zweite Italienerin, Clelia Calagno, in 55,92 Sekunden und als Sechste erreichte die zweite Französin, Stephain Seel, nach 57,92 Sekunden das Ziel.

Der Einsatz in Italien war erneut eine tolle Erfahrung für die junge Erkelenzerin, die mit ihrem Rennen mit half den Gesamtsieg für Deutschland sicher zu stellen. Außerdem sind diese harten Rennen wichtig, um sich im internationalen Sport künftig durchsetzen zu können und auch zu etablieren. Sollte Christina Zwirner nach Moncton/Kanada für die U20-Weltmeisterschaften nominiert werden, werden ihr diese Vergleiche mit Läuferinnen aus anderen Ländern sehr hilfreich sein.

(RP)