Handball-Landesliga : HSV Wegberg gewinnt enges Lokalduell

Wegbergerinnen in der Bezirksliga mit 3:2-Erfolg in Hückelhoven. Beide Landesligisten verlieren.

Nach den Auswärtsniederlagen in der vergangenen Woche hatten die beiden Landesliga-Mannschaften aus Hückelhoven und Erkelenz fest vor, nun in den ersten beiden Heimspielen nach der Pause zu gewinnen. Dies gelang jedoch nicht.

Frauen-Landesliga: TV Erkelenz – TV Beckrath 18:25 (8:12). Nur stockend entwickelte sich zunächst auf beiden Seiten ein Spielaufbau. Die fünftplatzierten Gäste aus Beckrath konnten zwar mit drei Toren in Führung gehen, bis sich die Erkelenzer Abwehr gefestigt hatte. Dennoch war ihr Angriff zu Beginn nicht sonderlich präsent, so dass das Spiel fast zu zwei Dritteln der ersten Hälfte mit einem Stand von lediglich 3:5 vor sich hinplätscherte. „Danach setzten die Gäste vermehrt ihre Kreisläuferinnen ein, die unsere Deckung im gesamten Spiel nicht in den Griff bekommen hat“, erklärte ETV-Trainer Klaus Steinmetz. Im Anschluss gelang es den Beckrather Damen die Erkelenzerinnen auf Distanz zu halten und verdienten sie sich dadurch einen nie gefährdeten Erfolg. Die meisten Tore für den ETV warf Fina Faenger (5). Im nächsten Spiel tritt der TV Erkelenz das Team gegen den TSV Bocholt an.

Männer-Landesliga. ASV Rurtal Hückelhoven – Tschft. St. Tönis 17:19 (7:8). Im Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Tönis gelang es den Herren von ASV-Trainer Jens Opitz nicht zu punkten. Nach einer mageren Torausbeute in der ersten Hälfte kam es im weiteren Verlauf des Spiels zum Ausgleich. Die folgende Führung wurde jedoch schnell wieder an die Gäste abgegeben. Am kommenden Spieltag ist der ASV Süchteln in Hückelhoven zu Gast.

Damen-Bezirksliga: ASV Rurtal Hückelhoven – HSV Wegberg 32:33 (16:19). Direkt im ersten Spiel nach der Winterpause trafen im Lokalderby die Damen von ASV und HSV aufeinander. „Ein tolles Spiel, dass zwei Sieger verdient hätte“, berichtete ASV-Trainer Holger Schmitz. Zwar brauchte seine Mannschaft etwas länger als die Gäste, um in das Spiel zu finden, doch bereits nach kurzer Zeit gestaltete sich ein offenes Spiel. Die Gastgeberinnen holten einen Rückstand auf und gingen selbst mit 24:21 in Führung.

Eine intensive Abwehrarbeit führte dazu, dass den Wegbergerinnen in zehn Minuten lediglich zwei Tore gelangen. Eine doppelte Unterzahl auf Seiten des ASV brachte die Gäste aber zurück ins Spiel. Obgleich keines der beiden Teams einen deutlichen Vorsprung herausarbeiten konnte, sicherte sich schlussendlich der HSV mit einem Tor Vorsprung den Sieg. Mit zehn Treffern erzielte Lambertz für den ASV die meisten Tore.