1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Handball: HSV-Mädels halten die Klasse, ASV ist noch Wackelkandidat

Handball : HSV-Mädels halten die Klasse, ASV ist noch Wackelkandidat

Handball: Die Bezirksliga-Frauen aus Wegberg schaffen den Klassenerhalt, die Rurtaler Herren müssen weiter zittern.

Am vorletzten Spieltag konnten die Damen aus Wegberg sich in sichere Entfernung vom Abstiegsplatz retten. Die Reserve des ASV hat noch zwei Spiele, in denen sie um den Klassenerhalt kämpfen muss. TV Erkelenz entscheidet das Derby für sich.

Landesliga. Turnerschaft Lürrip - ASV Rurtal Hückelhoven 32:25 (18:15). Die Revanche für die knappe Hinspielniederlage glückte den Herren des ASV nicht. Gegen den nun Ligadritten hatte der ASV von Beginn an das Nachsehen. Zwar kämpften die Rurtaler sich immer wieder heran, doch reichte es nicht zum Ausgleich und schließlich zur Wende. In der zweiten Halbzeit schienen die Gäste dann völlig ratlos, während die Turnerschaft weiter punktete. Es trafen: Meschkorudni (12/6), Reiling, Kremer (je 3), Gerards (2), C. Borgmann, Schmitt, Schaffrath, M. Borgmann, Werth ( je 1). Einfacher wird es für den ASV am Freitagabend auch nicht: Gegen den Tabellenzweiten spielen sie ihr vorletztes Saisonspiel. Mit einem Sieg gegen den HSV Rheydt könnten sie noch bis auf Platz sieben klettern. Im Hinspiel war jedoch das Team aus Rheydt überlegen.

Bezirksliga. Borussia Mönchengladbach II - HSV Wegberg 20:27 (9:16). Neun Ausfälle hatte der HSV zu beklagen, da musste auch Torwart Andre Spies sein Torwarttrikot wieder eintauschen und mit auf die Platte. Zusätzlich verletzte sich in der ersten Halbzeit noch Regan Jones, ein sonst sicherer Garant für Tore. Doch trotz dieser schlechten Vorzeichen, konnte der ASV in Mönchengladbach punkten und dem ebenfalls gebeutelten Tabellenvierten die Punkte klauen. Es trafen: Beutler (6), Czogalla (6/3), Bertrams (5), Kittelberger (3), Kamp (2), Jones, Hurtmann (je 2/1), Spies (1).

TV Erkelenz - TV Beckrath 25:30. Ohne Druck erwartete der ETV den Tabellenersten und spielte entsprechend befreit auf. Das Konzept, den Beckrathern Paroli zu bieten, ging direkt auf. Beide Seiten hatten ihre Torchancen durch hohes Tempo und gute Anspiele. Nach einem kurzen Einbruch fing der ETV sich wieder und glich beim 23:23 aus. Die kurze Panik der Beckrather, doch keine perfekte Saison zu spielen, ließ das Spiel hitziger werden. Am Ende siegte dann doch der Gast. Es trafen: Lehmann (7/2), Funke (6/2), Klein-Peters, Baumgart (je 4), von Dreusche (2), Waldau, Wiche (je 1).

ASV Rurtal Hückelhoven II - TV Korschenbroich III 35:35 (14:14). In einem torreichen Krimi trennten sich der Vorletzte ASV und Schlusslicht Korschenbroich mit einem Remis. Über das gesamte Spiel hatte der Gastgeber die Nase vorne, doch die letzten Minuten, in denen der TVK nicht aufgeben wollte, waren entscheidend. Für beide Mannschaften ist nun sowohl Abstieg als aus Klassenerhalt in den letzten beiden Spielen noch möglich. Es trafen: Ludwigs (6), Nitsche (6/1), Vorwerk (5), Mayr, Hennebrüder (je 4), Peters (3/1), Jahn, Düsterwald, Finken (je 2), L. Engelmann (1).

Bezirksliga-Damen. ASV Rurtal Hückelhoven - TV Erkelenz 22:27 (10:15). Das letzte Derby der Saison und zugleich letzte Spiel für den ASV konnte der ETV als Gast für sich entscheiden. Obwohl Rurtal eigentlich Heimrecht hatten, wurde in Erkelenz gespielt. Doch schien das den ASV zunächst nicht zu stören. Gleichauf startete er in ein temporeiches Spiel, und keiner Mannschaft gelang es, sich abzusetzen. Dann aber patzte der ASV zu oft und im Gegenzug blieben die Erkelenzer sicher. Die zweite Halbzeit wurde dann noch einmal spannend, als der ASV sich bis auf ein Tor an den Favoriten herankämpfte, dann aber noch überrannt wurde. Für den ASV trafen: Reuter (5), Knubben (4), Peters (3), Schmitz, A. Zimmermanns (je 2), Heinrichs (2/1), Falatik, Ternes, P. Zimmermanns (je 1), Lambertz (1/1). Für den ETV trafen: Breker (8), Lambertz (5/3), Vos, Paulussen (je 4), Faenger (3), Lintz (2/1), Ebeler (1).

HSV Wegberg - Borussia Mönchengladbach 23:14 (8:5). Gegen die Borussia musste ein Sieg her, um den Klassenerhalt zu sichern. Das gelang der jungen Truppe souverän. Trotz verschlafenen Beginns und zwischenzeitlichen Tiefs blieb sie am Ball und zog dem Schlusslicht davon. Am Ende stand der höchste Saisonsieg zu Buche. Damit feierte der HSV seinen Klassenerhalt. Es trafen: Wagner (11/3), Otto (7/2), Hummelsheim (2), Tieben, Bechthold, Kolvenbach (je 1).

(anpa)