1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Helpenstein empfängt Gerderath zum Topspiel in der Fußball-Kreisliga A

Fußball : Topspiel für den Tabellenführer

Fußball-Kreisliga A: Primus Helpenstein empfängt Gerderath. Beide Teams sind in Top-Verfassung.

Im Nachholspiel in der Kreisliga A setzte sich Tabellenführer SV Helpenstein am Mittwochabend knapp mit 3:2 bei Abstiegskandidat SSV Kirchhoven durch. Besonders im ersten Abschnitt tat sich der Favorit mit dem rutschigen Rasen in Kirchhoven schwer und fand kaum zu seinem Spiel. Als dann auch noch Alan Gebhardt das 1:0 für die Gastgeber erzielte (60.), lag eine faustdicke Überraschung in der Luft. Doch Johannes Ziegis (68.) und Jens Przystaw (70.) rückten die Verhältnisse zunächst wieder zurecht. Aber Kirchhoven zeigte Moral, und Daniel Robertz gelang der Ausgleich (73.). Die Entscheidung fiel schließlich in der 85. Minute, als Emre Ekmekci das 3:2 für Helpenstein markierte. Weniger erfreulich fand Gäste-Trainer Marcel Leicher, dass der Torschütze in der Schlussminute die Ampelkarte sah und nun im wichtigen Spiel gegen Sparta Gerderath fehlen wird. So lautet nämlich am Sonntag ab 15 Uhr das Topspiel: SV Helpenstein gegen Sparta Gerderath. Beide Teams präsentierten sich in vergangenen Wochen in Top-Verfassung, und es wird spannend sein zu sehen, ob die Sparta mit einem eventuellen Erfolg doch noch mal ganz oben herankommt. Das wollen die Gastgeber auf heimischem Kunstrasen natürlich vermeiden.

Eine vermeintlich leichtere Aufgabe wartet auf den Tabellendritten, SV Waldenrath/Straeten, empfängt die Mannschaft von Trainer Maik Honold doch Schlusslicht FSV Geilenkirchen. Doch die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch die sogenannten Kellerkinder immer wieder für eine Überraschung gut sind, also wird Waldenrath das Spiel sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Der SV Niersquelle Kuckum hat noch alle Möglichkeiten, sich von den Abstiegsrängen zu verabschieden. Doch jetzt geht es für die Kuckumer zum FC Randerath/Porselen, einem unberechenbaren Team, das im Grunde nichts zu verlieren hat. – Sollte der SSV Kirchhoven im Heimspiel gegen Germania Teveren II ähnlich konzentriert zu Werke gehen, wie bei den knappen Niederlage gegen Helpenstein, sollte ein Sieg für die Truppe von Spielertrainer Volker Tholen machbar sein. – Immer noch in gefährlicher Nähe zu den Abstiegsrängen befindet sich der SV Breberen. Am Sonntag kommt der SV Golkrath in den Selfkant, und der kann eigentlich recht befreit aufspielen, denn weder nach oben und schon gar nicht nach unten geht noch was für die Elf vom Wiesengrund.

Zu einem Mittelfeld-Duell kommt es bei der Begegnung SG Katzem/Lövenich gegen Wanderlust Süsterseel. Eigentlich eine gute Gelegenheit, den Zuschauern ein schönes Spiel zu zeigen.