1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Handball-Landesliga: Keine Punkte für ASV Rurtal-Hückelhoven und TV Erkelenz

Handball-Landesliga : Viel Kampfgeist, aber keine Punkte

Die Damen des TV Erkelenz kassieren eine knappe Niederlage. Auch der ASV Rurtal geht leer aus.

Keine Punkte gab es am Wochenende für die Landesligisten aus dem Kreis Heinsberg.

Damen, MTV Rheinwacht Dinslaken – TV Erkelenz 23:20 (12:11). Nach einem leicht holprigen Start entwickelte sich ein enges Spiel. Insgesamt stand die ETV-Abwehr gut und konnte viele gegnerische Bälle abfangen. Der Kampfgeist wurde vorne nur teilweise belohnt. Kurz vor Schluss lagen die Gastgeberinnen lediglich mit einem Tor vorn, letztlich gelangen ihnen aber die beiden entscheidenden Treffer. Mit Verdacht auf Kreuzbandriss musste Svea Faenger in der zweiten Hälfte vom Platz. Renee Lambertz verwandelte nervenstark alle fünf Siebenmeter für ihr Team.

Als Dritter sind die ETV-Damen überraschend und ohne Vorbereitung in die Landesliga aufgestiegen, nun peilen sie den Klassenverbleib an. Die neue Trainerin des Teams, Tina Bauermeister, zeigte sich optimistisch und lobte ihre Mannschaft: „Im Spiel haben wir gesehen, dass das Training gefruchtet hat. Wir haben super gekämpft, aber haben uns nicht dafür belohnt – am Ende hat es nicht ganz zum Sieg gereicht“. Die 38-Jährige versprach: „Wir werden weiterkämpfen.“ Am kommenden Spieltag erwartet der ETV seinen direkten Tabellennachbarn, die Drittvertretung des TV Aldekerk.

Herren, TV Korschenbroich II – ASV Rurtal Hückelhoven 27:20 (11:8). Gegen den Drittletzten der Liga fiel es den Rurtal-Herren zunächst schwer, ins Spiel zu kommen. Die Gastgeber hatten ihre Taktik auf ein schnelles Konterspiel ausgelegt, so kamen sie schnell zu Chancen. Die zweite Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen, da sich der ASV auf Basis einer guten Deckung wieder fing. Erst in den letzten zehn Minuten gelang es dem TVK, die Führung wieder auf sieben Tore auszubauen. Mit der Niederlage rutscht der ASV auf den neunten Tabellenplatz.

Am kommenden Spieltag erwartet ihn ein schweres Heimspiel. „Mit dem Hülser SV kommt der Tabellenführer auf uns zu, der uns sicherlich eine Lehrstunde erteilen will. Die nachfolgenden Gegner werden uns ebenso viel abverlangen“, sagte Trainer Jens Opitz. Er vertraut auf sein Team: „Wir werden die nötigen Punkte für den Klassenerhalt aus eigener Kraft holen und uns nicht auf die Mithilfe anderer verlassen.“ Mit dieser Motivation will das Team in das kommende Spiel starten.