Handball aus der Region Der gute Lauf der Wegberger Damen ist vorerst gestoppt

Handball · In der Landesliga kassiert die Mannschaft von Trainer Siegfried Wagner nach sechs Siegen in Serie gegen den ASV Süchteln wieder eine Niederlage. Auch die Bezirksliga-Herren des TV Erkelenz verlieren.

 Archivbild: Die Damen des HSV Wegberg im Duell gegen den TSV Bocholt.

Archivbild: Die Damen des HSV Wegberg im Duell gegen den TSV Bocholt.

Foto: Nipko

Am vergangenen Wochenende sind erneut einige Spiele der lokalen Handball-Teams abgesagt worden. Betroffen war unter anderem die Bezirksligapartie der Damen des TV Erkelenz beim Rheydter TV III und das Spiel der Herren des HSV Wegberg gegen die HG Kaarst/Büttgen II.

Die Männer des TV Erkelenz konnten ihre Bezirksligapartie jedoch austragen. Mit dem TV Beckrath wartete am Samstag einer der Aufstiegsfavoriten auf das Team von Sascha Greifendorf. Auch an anderer Stelle waren die Vorzeichen für den TVE alles andere als rosig: Mit nur zwei Feldspielern auf der Bank war der Kader dünn besetzt. Trotzdem kam Erkelenz gut in die Partie und konnte den Gastgebern lange Zeit Paroli bieten. Erst nach 23 Minuten ging der Favorit erstmals in Führung. In der zweiten Halbzeit zog Beckrath dann etwas davon – gerade offensiv fand Erkelenz seltener Lösungen als noch im ersten Durchgang. „Beckrath bekam unseren Angriff immer besser in den Griff. Wir haben uns schwergetan, zu Toren zu kommen“, sagte Trainer Greifendorf. Nach 60 Minuten stand ein 37:30 für die Beckrather auf der Anzeigetafel. Erkelenz bleibt damit auf dem vorletzten Tabellenplatz – mit vier Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Kaarst/Büttgen II.

In der Landesliga der Damen war der HSV Wegberg im Einsatz. Mit zuletzt sechs Siegen in Serie ging die Mannschaft von Siegfried Wagner mit viel Selbstvertrauen in das Duell gegen den ASV Süchteln. Der Start lief allerdings nicht wie geplant: Die Gastgeber überraschten den HSV mit einer offensiven Deckung, mit der Wegberg zunächst nicht zurechtkam. Süchteln erspielte sich so schnell eine 6:2-Führung. Erst als Wagner nachjustierte kamen die Gäste besser in die Begegnung. Trotzdem lief es gerade offensiv nicht rund: Neben vieler vergebener freier Würfe scheiterten die Wegbergerinnen gleich viermal von der Siebenmeter-Linie. So stand zur Halbzeit ein Drei-Tore-Rückstand.

Im zweiten Durchgang spielte Süchteln das Spiel souverän zu Ende und baute den Vorsprung auf neun Tore aus – zum Endstand von 29:20. Gerade die offensive Abwehr der Gastgeber machte Wegberg zu schaffen. „Wegen fehlender Alternativen im Rückraum konnten wir heute nicht flexibel auf die Anforderungen reagieren. Mit unserer Leistung hat Süchteln das Spiel verdient gewonnen“, sagte Trainer Wagner nach dem Spiel. Trotz der Niederlage bleiben die Wegbergerinnen auf einem guten vierten Tabellenplatz. Am nächsten Wochenende wartet allerdings die nächste große Herausforderung: Mit der VT Kempen ist der ungeschlagene Tabellenführer zu Gast.

Die Herren des TV Erkelenz müssen am kommenden Wochenende gegen die Zweitvertretung des HSV Rheydt ran.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort