Handball: Damen des ASV Rurtal Hückelhoven schlagen Liga-Primus

Handball : Rurtals misslungener Start ins Spieljahr 2019

Handball: Während der Landesligist zu Hause gegen Lürrip verlor, schlugen Rurtals Damen den Bezirksliga-Tabellenführer.

Der Auftakt ins Jahr 2019 ist den Rurtaler Landesligisten nicht gelungen. Im Derby setzten sich die Wegberger gegen den ETV durch. Rurtalerinnen erfolgreich gegen den bis zuletzt ungeschlagenen Tabellenführer.

Landesliga. ASV Rurtal-Hückelhoven – Tschft. Lürrip 25:32 (12:16). Nach dem Beinahesieg im Pokal hatte der ASV sich mehr von diesem Spiel versprochen. Bis zur 18. Minute waren beide Teams gleichauf, der Gastgeber hatte leicht die Nase vorn. Dann drehte Lürrip das Spiel. Den Abstand von acht bis neun Toren hielt Lürrip ab der 45. Minute. Für den ASV heißt es nun, dass sie wieder Siege einfahren müssen, da die nächste Niederlage einen Fall auf den zehnten Platz bedeuten könnte. Es trafen: Meschkorudni (6), Farin (5), Reiling (5/3), Schmitt, Venedey (je 3), Gerards (2), Kremer (1).

Bezirksliga. HSV Wegberg – TV Erkelenz 24:18 (11:9). Der ETV hatte sich mehr erhofft. Mit einer kompakten Abwehr war die halbe Miete auch schon geschafft, doch wurden im Angriff die Chancen nicht genutzt. Einen Spitzentag hatten auch die Wegberger nicht, doch reichte es bei ihnen für den Sieg im Lokalderby. Noch in der 50. Minute stand es 16:16, erst dann löste sich der HSV von seinem Gast und setzte sich mit sechs Toren ab. HSV-Treffer: Bertrams (5), Krischer, Beutler (je 4), Kittelberger (3), Couson, Hurtmann, Heinen (je 2), Vorberger, Kamp (je 1). ETV-Treffer: Funke (8/5), Baumgart (4), Jansen, Waldau (je 2), Lintz, von Dreusche (je 1).

Bezirksliga-Damen. ASV Rurtal-Hückelhoven – Tschft. Lürrip II 29:23 (15:15). Es gleicht schon fast einem Wunder, dass sich der ASV gegen den Tabellenführer durchsetzte. Das, was keinem Team in den letzten 27 Spielen gelang, schafften die Rurtalerinnen eindeutig. Dabei sah es zu Beginn nach einer Niederlage aus, als Rurtal mit 1:5 hinten lag. Dann kämpften sich die Rurtalerinnen ins Spiel und durchbrachen Lürrips Abwehr. Die eigene Abwehr stand fest, und Torhüterin Joana Henssen fischte die übrigen Bälle heraus. Ein grandioser Start in die Rückrunde für den ASV. Es trafen: Lambertz (6/3), Gallois (5), A. Zimmermanns, Knubben (je 4), Ternes (3), Reuter, Schmitz (je 2), Heinrichs (je 2), Mühlenberg (1).

TV Erkelenz – TV Korschenbroich 24:21 (14:10). Den zweiten Platz hat nun der ETV inne, der somit auch deutlich bessere Aufstiegschancen hat. Durchgehend hatte der ETV die Nase vorn und führte meist mit vier Toren. Dies ist zwar kein sicherer Abstand, doch er reichte aus, um die Gäste auf Distanz zu halten. Aus einer konstanten Abwehr heraus wurden schnelle Tore erzielt, die zum Gelingen des Duells beitrugen. Es trafen: S. Faenger (6), Vos (5), Breker, Lintz (je 4), Brands (2), Lambertz, Kutz, F. Faenger (je 1).

ATV Biesel II – HSV Wegberg 30:21 (12:9). Erneut eine Niederlage musste der HSV gegen die Reserve des ATV hinnehmen. Ziel war ein Sieg, nachdem in der Woche zuvor schon die erste Niederlage gegen das Bieseler Team zu verkraften war. Die Mannschaft spielte zu unkonzentriert und nutzte die Chancen nicht. Für Wegberg beginnt wieder eine anstrengende Phase, in der man punkten muss, um auf den sicheren Plätzen zu bleiben. Es trafen: Otto (7/4), Hoffmann, Wagner (je 4), Tieben, Kraus (je 2), Zittrich, Otte (je 1).

Jugend-HVN. Mettmann-Sport C – TV Erkelenz C 11:40 (6:19). Deutlich verwiesen die Erkelenzer Verbandsligistinnen den Gastgeber in die Schranken. Nicht optimal vorbereitet, aber motiviert machte sich das Team ans Torewerfen. Vor allem Marie Ritz wusste mit ihren 15 Feldtoren zu überzeugen. Dies war der bisher höchste Saisonsieg der Liga. Es trafen: Ritz (17/2), Eyermanns, Wolters (je 6), Ewers (5/1), Brands (3), Schiffers (2), Böcker (1).

Das Spiel der Erkelenzer B-Jugend gegen den SC Bottrop wurde aufgrund des Handball WM-Finales verschoben. Der neue Termin findet voraussichtlich in dieser Woche statt.

Mehr von RP ONLINE