Fußball : Halbfinals beim Nierspokal komplett

Fußball: Holzweiler trifft auf Immerath, Gastgeber Kuckum auf Wickrathberg.

Nach den beiden abschließenden Vorrundenspielen am Wochenende stehen die Partien für die beiden Halbfinals beim Turnier um den Nierspokal fest: Das erste Halbfinale beginnt am Mittwoch um 19.30 Uhr im Kuckumer Helmut-Clever-Stadion, wo dann die B-Ligisten SV Holzweiler und SV Immerath aufeinandertreffen. Für beide Teams sicher ein Kraftakt, denn nur einen Tag zuvor müssen sie in der ersten Runde des Kreispokals ran. Holzweiler empfängt A-Ligist VfJ Ratheim und Immerath muss beim ligagleichen VfR Übach-Palenberg antreten. Nicht nur deshalb wohl ein Duell auf Augenhöhe, denn trotz der 2:5-Niederlage im Vorrundenspiel der Gruppe B gegen Kuckum, wusste Immerath zu überzeugen. Am Donnerstag ab 19.30 Uhr ist Gastgeber SV Niersquelle Kuckum klarer Favorit gegen den SV Wickrathberg, dem C-Ligisten aus dem benachbarten Niederrhein. Die Finalspiele beim Nierspokal finden am Samstag, 5. August, statt. Das Spiel um Platz drei beginnt um 15 Uhr, das Endspiel wird um 17.30 Uhr angepfiffen.

SV Wickrathberg - TuS Keyenberg 4:1 (2:0). Zum Erreichen des Halbfinals hätte dem TuS ein Unentschieden gereicht. Am Ende musste man aber neidlos einen verdienten Sieg dem SV Wickrathberg überlassen. Der war schon nach sechs Minuten durch Marlon-André Knübben in Führung gegangen. Unmittelbar vor der Pause fabrizierte Keyenbergs Dirk Olderdissen dann ein Eigentor, es hieß 2:0. Ein direkt verwandelter Freistoß von Manfred Oversberg bedeutete in der 49. Minute das 3:0. Nur drei Minuten später patzte TuS-Torwart Marcel Müller und Oversberg bedankte sich mit dem 4:0. Dem eingewechselten Markus Tokloth gelang in der 58. Minute per Kopf wenigstens der Ehrentreffer.

SV Otzenrath - SV Immerath 2:2 (0:2). Die beiden B-Ligisten und Vorjahresfinalisten (Otzenrath gewann gegen Immerath mit 2:1 den Nierspokal), boten ein gutes Spiel, mit einem am Ende auch leistungsgerechten Remis. Otzenrath war vor allem in Halbzeit eins die bessere Mannschaft, schenkte Immerath allerdings mit zwei verunglückten Rückpässen eine 2:0 Führung. Benni Kamphausen nutzte dies (4.+31.) zu zwei Toren. Weil Immerath wusste, dass es mit einem Unentschieden im Halbfinale war, ließ nach dem Seitenwechsel die Konzentration etwas nach, was der SV Otzenrath mit den beiden Gegentoren ausnutzte. Peter Vollenbroich (58.) und André Jakuszeit trafen zum 2:2-Endstand.

(ass)
Mehr von RP ONLINE