Günter Stroinski führt den FC Wegberg-Beeck auch ins Jubiläumsjahr

Fußball : Stroinski führt Beeck auch ins Jubiläumsjahr

In der JHV passiert eine Beitragserhöhung problemlos. Neue Satzung – und Henßen nun auch im Vorstand.

Im nächsten Jahr wird der FC Wegberg-Beeck 100 Jahre alt, wird das im August 2020 auch gebührend feiern. Wenn es seine Gesundheit erlaubt, wird dann weiterhin Günter Stroinski an der Spitze des Vereins stehen. In der Mitgliederversammlung des FC wurde der bald 67-Jährige (kommenden Freitag ist es so weit) jedenfalls für zwei weitere Jahre als Vorsitzender des fußballerischen Branchenführers im Kreis Heinsberg wiedergewählt. „Ich hoffe sehr, diese zwei Jahre noch zu schaffen. In dieser Zeit würde ich dann aber auch sehr gerne meinen Nachfolger einarbeiten“, sagte der FC-Boss, der die Versammlungsleitung vor 51 Mitgliedern im Stadionzelt ansonsten Geschäftsführer Thomas Klingen überließ.

Der tat das wie gewohnt ebenso energisch wie launig. Dass die JHV dennoch diesmal 69 Minuten dauerte, hatte nur einen Grund: Klingen erläuterte Paragraph für Paragraph die umfangreichen Satzungsänderungen, die an die aktuellen rechtlichen Erfordernisse angepasst sind – zum Beispiel beim Thema Datenschutz. „Ich weiß, dass ihr am liebsten jetzt nur den Arm heben würdet, um über die Satzung abzustimmen, doch so geht das leider nicht. Da müssen wir jetzt durch“, sagte Klingen zu Beginn seiner entsprechenden Ausführungen.

Weit flotter wurde die vom Vorstand vorgeschlagene Beitragserhöhung abgesegnet. Jedes aktive Mitglied zahlt ab dem nächsten Jahr einen Jahresbeitrag von 120 Euro (zweite und dritte Kinder/Jugendliche einer Familie jeweils die Hälfte). Der Beitrag für passive Mitglieder (72 Euro) blieb bestehen.

Ebenfalls sehr zügig verliefen die Teilneuwahlen zum Vorstand. Nach 33 (!) Jahren im Amt wurde Kalle Lies in Abwesenheit als 2. Geschäftsführer verabschiedet und von den Mitgliedern zum Ehrenmitglied gewählt. „Der Kalle will das zwar gar nicht, aber vielleicht nimmt er diese Auszeichnung nun doch an“, merkte Klingen mit einem Augenzwinkern an. Neuer 2. Geschäftsführer ist Marc Kochs, bislang Beiratsmitglied. Als Beisitzer wurden Stefan Frühling und Bojan Svrznjak wiedergewählt. Für Kochs neu dabei ist in diesem Gremium nun Friedel Henßen, aktuell Cheftrainer und ab Sommer Sportlicher Leiter des FC.

Mit der sportlichen Gesamtsituation zeigte sich Klingen sehr zufrieden: „Die Erste Mannschaft hat gute Chancen auf den Aufstieg, und dass die Zweite mit ihren vielen sehr jungen Akteuren vor einer schweren Saison stehen würde, war klar.“ Neben der sportlichen Leitung des Mittelrheinligateams stattete Klingen einen weiteren besonderen Dank der Alte-Herren-Abteilung ab: „Ohne euch würden wir in der Regionalliga den Ordnungsdienst nicht auf die Beine gestellt bekommen.“

Von größeren Veränderungen im Trainerstab der Jugend nach dieser Saison berichtete Jugendleiter Horst Peschkes: „Wir haben aber bereits alle Posten neu besetzt.“ Stolz zeigte er sich darauf, dass im Sommer acht A-Jugendliche zu den Senioren wechseln: zwei in die Erste, sechs in die Reserve. Weit weniger positiv fiel sein Urteil über die heutige Spielergeneration aus: „Es wird von Jahr zu Jahr schwerer, Spieler mit Qualität und auch Charakter zu bekommen. Wenn einer einmal nicht spielt, trägt er sich direkt mit Abwanderungsgedanken.“

Mehr von RP ONLINE