1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: Günter Stroinski führt Beeck auch die kommenden zwei Jahre

Fußball : Günter Stroinski führt Beeck auch die kommenden zwei Jahre

Flotte Jahresversammlung des FC gestern Abend. Lauter Wiederwahlen, und der Boss bekräftigt, Mittelrheinliga-Meister werden zu wollen.

Auf den spannendsten Moment der Jahresversammlung des FC Wegberg-Beeck mussten im Stadionzelt 45 Mitglieder gestern Abend bis zum Punkt Verschiedenes warten. Da fragte ein Mitglied den kurz zuvor erwartungsgemäß einstimmig wiedergewählten Vorsitzenden Günter Stroinski, was denn passiere, wenn der FC in der Mittelrheinliga am Ende auf Platz eins stehe. Der Vereinsboss antwortete ganz entspannt: "Wir haben uns für die Regionalliga nicht zuletzt deswegen beworben und auch die dafür nötigen 35.000 Euro Bürgschaft hinterlegt, damit nicht direkt die Luft raus ist. Ob wir aber wirklich aufsteigen würden, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen - warten wir einfach mal die nächsten Wochen ab." Eines betonte Stroinski aber auch: "Meister möchte ich auf alle Fälle werden."

Dass das Regionalligajahr wirtschaftlich ein Minusgeschäft war, war in Stroinskis Kassenbericht zuvor deutlich herausgekommen. "Sportlich hat das Jahr trotz des Abstiegs aber schon Spaß gemacht", bekannte Stroinski - und zeigte sich auch mit der aktuellen sportlichen Situation sehr einverstanden: "Mal losgelöst von den letzten Spielen, die sicher nicht so dolle waren, bin ich mehr als zufrieden. Unser Trainerteam Friedel Henßen und Dirk Ruhrig leistet hervorragende Arbeit, wir spielen ganz oben mit. Damit hatte ich nicht gerechnet." Dass dies nach einem Regionalliga-Abstieg keine Selbstverständlichkeit sei, zeigten deutlich die Beispiele Hennef und Kray, die nun beide vor dem Abstieg in die Landesliga ständen.

  • Frederik Ruppert, deutscher Vizemeister über 3000
    Deutsche Meisterschaft in Braunschweig : Frederik Ruppert läuft zum deutschen Vizetitel
  • Beecks Torwart Stefan Zabel  konnte Elfmeter
    Das Fazit des FC Wegberg-Beeck : Feierabendfußballer boten Profikickern mutig die Stirn
  • Vom Grenzlandring aus verfolgten rund 350
    Niederlage gegen RWE zum Abschluss : Sohn von Horst Köppel wird Geschäftsführer in Beeck

Auch mit der Bezirksliga-Reserve zeigte sich Stroinski sehr zufrieden: "Der sehr jungen Truppe fehlt zwar ein Häuptling, aber dafür schlägt sie sich sehr gut. Dafür gebührt Trainer Ralf Anic ein großer Dank."

Die Perspektiven stimmten auch: Für die Erste stehen für die kommende Saison schon 20 Akteure unter Vertrag, und aus der U 19 werden im Sommer elf Akteure in die Zweite wechseln. Auf letzteres machte Horst Peschkes aufmerksam. Generell laufe die Saison für Beecks Jugendteams im Leistungsbereich aber ungewohnt "durchwachsen", räumte der Jugendleiter ein. Speziell vom Aushängeschild U 19, das in der Mittelrheinliga vom direkten Abstieg bedroht ist, habe man mehr erwartet.

Zackig verliefen die Teilneuwahlen. Neben Stroinski wiedergewählt wurden der "ewige" 2. Geschäftsführer Kalle Lies sowie die Beisitzer Stefan Frühling und Bojan Svrznjak.

Dem anwesenden Kapitän Arian Berkigt stellte Stroinski für dessen letztes Meisterschaftsspiel seiner Karriere (11. Juni daheim gegen Viktoria Arnoldsweiler) einen "gebührenden Abschied" in Aussicht - und Alte-Herren-Abteilungsleiter Marc Kochs schmunzelnd noch etwas anderes: "Ari, ich gebe dir hiermit eine Stammplatzgarantie für unser Team."

(emo)