Fußball : Glanzloser Derbysieg für die Germania

Bezirksliga: Der TuS Germania Kückhoven schießt den SV Roland Millich mit dem 2:0 (2:0) auf einen Abstiegsplatz. Der SV ist jetzt 14.

Mit einem Paukenschlag begann das Derby zwischen Germania Kückhoven und dem SV Roland Millich: Es waren gerade mal drei Minuten gespielt als Kückhoven auch schon das 1:0 vorlegte. Egzon Gjosha hatte die Lücke auf der linken Millicher Abwehrseite erkannt, mit einem Diagonalpass Robin Eckers auf die Reise geschickt. Der hatte den Kopf oben, sah und bediente den mitgelaufenen Sinan Kapar - und der bewies einmal mehr seinen Torriecher, setzte den Ball unter die Latte. Die Konfusion in der Millicher Abwehr hielt dann noch eine Weile an, aber Kapital schlagen konnten die Platzherren daraus nicht. Immer wieder schlampig kombiniert, erspielten sie sich kaum Torchancen, das taten aber auch die Millicher nicht. Bis auf die 15. Minute, da gelang es Stoßstürmer Pascal Schostock von der Strafraumgrenze fast unbedrängt zu schießen, fand aber in Kückhovens Torwart Mirco Schopphoven seinen Meister, der den Flachschuss aus dem Eck fischen und zur Ecke klärte. Das war's aber auch schon in Halbzeit eins.

Die zweite Halbzeit ging für Kückhoven wieder gut los, als Kaan Özdemir über die rechte Seite davon eilte, Martin Rachau uneigennützig bediente, der sich mit dem 2:0 bedankte. Kückhovens Anhang hatte sich schon auf ein fußballerisches Feuerwerk gefreut, wurde aber bitter enttäuscht. Es schien, als habe die Mannschaft mit dem 2:0 schon ihr Soll als erfüllt angesehen. Der letzte Biss fehlte jedenfalls, so dass die Roländer mehr und mehr aufkamen, ohne allerdings so richtig torgefährlich zu werden.

TuS Germania Kückhoven: Schopphoven - Özdemir, Kallabis, Köse (ab 53. Beulen), Reiff-Horst - Gorka, Gjosha, Kaußen (ab 80. Musa) - Eckers (ab 46. Kehr), Kapar, Rachau. Trainer: Dirk Valley.

SV Roland Millich: Brandt - Schnickmann, Leinweber, Schmidt, Patrick Schostock (ab 66. Truschzinski), Jost - Schreinemacher, Memenga, Alex Brik (ab 71. Makarov), - Artur Brik (ab 53. Schmitz), Pascal Schostock. Trainer: Stanislav Makarov.

Schiedsrichter: Peter Höpp.

Assistenten: Philipp Horbach, Luca Schwan.

Zuschauer: 75.

(ass)
Mehr von RP ONLINE