Schwimmen: Gesamtsieg für Freie Schwimmer

Schwimmen: Gesamtsieg für Freie Schwimmer

Schwimmen: Beim Adventsschwimmen gab es einen neuen Wanderpokal.

Nachdem die Freien Schwimmer im vergangenen Jahr den Wanderpokal für die erfolgreichste Mannschaft des Adventschwimmens in Neheim-Hüsten endgültig nach Wegberg geholt hatte, war in diesem Jahr ein neuer Wanderpokal zu gewinnen - und wieder nahmen ihn die Wegberger mit an den Niederrhein. Besonders der Nachwuchs trug zum Gelingen dieses Erfolges bei. Von den 740 Punkten auf dem Konto der FSW'ler sammelten allein 430 die Schwimmer aus den Jahrgängen 2009 und 2008 ein. Emmi Knein gewann dabei alle Wettkämpfe und Jan Seelert schaffte sogar als 2008er die Qualifikation für das Finale der schnellsten sieben Schwimmer der Jahrgänge 2004 bis 2009 über 50 Meter Schmetterling.

Lia Göbbels und Nick Schestokat vertraten die Freien Schwimmer im Jahrgang 2007 und nahmen Medaillen mit nach Hause. Die 2006er steuerten mit elf Podestplätzen einiges zum Punktekonto der Wegberger bei. Auch das Trio Malina Herbst, Lena Köck und Pascal Knein, das im Jahr 2004 geboren wurde, ging in Neheim an den Start. Die Mädchen holten sich vor allem auf den Kurzstrecken neue Bestzeiten heraus. Pascal Knein stand sechsmal auf dem Podest und nahm ebenso viele Bestzeiten mit auf den Heimweg.

  • Lokalsport : Viele Bestzeiten für TVR-Schwimmer

Lara Seelert (2003) legte eine blitzsaubere Leistung über 200 Meter Schmetterling hin und wurde dafür mit einer Goldmedaille belohnt. Katharina Cremer (2001) erschwamm sich über 50 Schmetterling und 50 Freistil Bestzeiten. Friederike Bork vertrat die Damen im Jahrgang 2009 und platzierte sich dreimal unter den ersten Drei. Zwei Bestzeiten über 100 Meter Rücken und 50 Meter Schmetterling knackte sie dabei.

Bei den Großen wackelten die Vereinsrekorde in den Staffeln. Dennis und Marc Eder, Daniel Kohlen und Jan Stauder schwammen über 4 x 50 Meter Freistil bis auf acht Hundertstelsekunden an den Vereinsrekord heran und auch über 4 x 50 Meter Lagen kamen sie nur 2,5 Sekunden über dem zehn Jahre alten Vereinsrekord ins Ziel. Jan Stauder schwamm über 50 Meter Freistil mit 26,23 Sekunden nur 0,3 Sekunden am Vereinsrekord vorbei. Zum Abschluss des Wettkampfs setzte Marc Eder mit seiner Finalteilnahme über 50 Meter Brust noch ein Highlight, wobei sein eigener Vereinsrekord ebenfalls wackelte. Nach 31,40 Sekunden kam er 0,06 Sekunden über seiner eigenen Bestmarke als Zweiter des Finales ins Ziel. Die Trainerinnen Gabi Brümmer und Sabine Seelert waren mit dem Ergebnis ihres Teams beim Jahresabschlussevent sehr zufrieden.

(RP)