Germania Kückhoven trifft im Derby auf punktgleichen TuS Rheinland Dremmen

Fußball : Erstarkte Kückhovener wollen im Derby punkten

Fußball: Der TuS gastiert morgen ab 15.30 Uhr beim punktgleichen TuS Rheinland Dremmen.

Mit dem 2:1-Sieg in einer Nachholpartie unter der Woche bei Alemannia Mariadorf verbesserte sich Concordia Oidtweiler in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, von Platz 13 auf acht. Mit dem siebten Spieltag geht es heute Abend weiter. Im Beecker Waldstadion erwartet die Zweite des FC Wegberg-Beeck ab 18 Uhr den noch unbesiegten Tabellenzweiten Kohlscheider BC. Für die Schützlinge von FC-Trainer Markus Lehnen wohl ein ganz dickes Brett, das es da zu bohren gilt.

Als Tabellenletzter mit Null Punkten ist der VfJ Ratheim Gastgeber des FC Roetgen, der sich als Neunter im Ohof-Stadion vorstellt. Zwei andere Aufsteiger hat der bereits bezwungen. VfJ-Trainer Sebastian Birwe weiß also, was ihn und seine Mannschaft erwartet.

Beim 1. FC Heinsberg-Lieck weiß das auch dessen Trainer Daniel Heinen, der mit seiner Truppe bei der DJK FV Haaren ran muss. Und da wollte Neu-Trainer Leo Schneider eigentlich sein besonderes Merkmal auf eine stabile Defensive legen. So richtig gelungen scheint ihm das mit bereits 13 Gegentoren aber nicht. Mit jeweils zehn Punkten rangieren Haaren und Heinsberg-Lieck auf den Plätzen fünf und sechs. Da spricht doch einiges für ein Unentschieden.

Ob die SG Union Würm/Lindern mit einem solchen bei Aufsteiger SV Huchem-Stammeln zufrieden wäre? Wer den Ehrgeiz von Unions Trainer Hermann-Josef Lambertz kennt, weiß: wohl kaum. Gerade in der Fremde sind seine Schützlinge in dieser Spielzeit noch unbesiegt, machten da ihre sieben Saisonpunkte. Auch wenn mit dem gesperrten Steven Kohnen ein Abwehrrecke fehlt, sollte die Union beim Kreis Dürener Vertreter – dem einzigen aus diesem Kreis – punkten. Vielleicht sogar dreifach.

Aus lokaler Sicht im Fokus an diesem 7. Spieltag steht aber wohl der Evergreen mit dem Derby zwischen dem TuS Rheinland Dremmen und dem TuS Germania Kückhoven. In der Dremmener Rheinland Kampfbahn stehen die sich am Sonntag ab 15.30 Uhr gegenüber. Vor zwei Wochen wären da die Gastgeber sicher noch als klarer Favorit gegen die schwach in die Saison gestarteten Germanen gegangen. Aber mit sieben Punkten aus den letzten drei Partien liegen die mit Dremmen inzwischen gleichauf. Wohl klar, dass Gästetrainer Dirk Valley auch in Dremmen was ausrechnet, seinem Gegenüber Redzo Sakanovic und dessen Rheinländer die Stirn bieten.

Weiter spielen: Mariadorf – FV Vaalserquartier, Eicherscheid – Oidtweiler (beide So. 15 Uhr), Rasensport Brand – Columbia Donnerberg (So 15.30 Uhr).

Mehr von RP ONLINE