Fußball : Gerderath bereits auf Tabellenplatz drei

Bezirksliga: Sparta Gerderath nach 2:0-Sieg (1:0) gegen Schlusslicht Westwacht Aachen weiter auf dem Vormarsch.

Zwar gaben die favorisierten Spartaner gegen den Tabellen meist die Richtung vor, zu richtig guten Einschussmöglichkeiten reichte das aber lange nicht. Mit viel Disziplin und Laufarbeit wehrte sich Westwacht Aachen nämlich nach Kräften, und das meist auch erfolgreich.

Großes Pech ereilte Gerderath schon nach acht Minuten, als sich Sergen Yilmaz so schwer am linken Knie verletzte, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. "Dann muss eben ein Standard her, um zu einem Tor zu kommen", sagte Spartas Coach Bernd Nief unmittelbar nach dem 1:0 in der 22. Minute. Von der rechten Seite schlug Kapitän "Kalle" Wilms einen Eckball genau auf den Kopf des mit aufgerückten Dominik Lehman, und von da flog die Kugel zur umjubelten Führung ins Gästetor. Der gute Nico Meulenberg war im Tor diesmal machtlos.

Trotz der Führung fehlte bei der Spart aber die klare Linie. Immer wieder half man den wuseligen Gästen durch unnötige Ballverluste, hervorgerufen zumeist durch Stockfehler und zuviel Hektik. Das bemängelte Trainer Nief auch immer wieder lautstark. Gefruchtet zu haben schien dies schon drei Minuten nach Wiederbeginn. Über die rechte Seite fand der Ball in Höhe der Strafraumlinie den Weg zu Kapitän Pascal Wilms. Der täuschte mit rechts einen Schuss an, drehte sich und schlenzte die Kugel dann mit dem linken Fuß ins lange Eck. Der gute Meulenberg im Westwacht-Tor war erneut bezwungen. Es hieß 2:0. Das war es dann aber auch schon. Es blieb beim Endstand von 2:0.

Gerderath: Krimp - Sentürk, Grimble, Philipp Wilms, Lehmann - Yilmaz (ab 8. Yagicibulut), Pascal Wilms, Wozniak - Moritz Rachau (ab 88. Kaumanns), Martin Rachau, Knorn (ab 74. Schmitz).

Schiedsrichter: Rainer Koll (Hürtgenwald).

Assistenten: Nino Bergs, Marco Schiffer.

(ass)