1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: Gäste nur Außenseiter im Doppel-Derby

Fußball : Gäste nur Außenseiter im Doppel-Derby

Bezirksliga: Sowohl Aufsteiger SV Roland Millich als auch Sparta Gerderath gehen in die Lokalduelle mit Germania Kückhoven und Beeck II als Underdogs.

Weil die für den Reformationstag angesetzte Nachholpartie zwischen dem Tabellenletzten SC Kellersberg und der DJK FV Haaren in der Bezirksliga, Staffel 4, erneut ausgefallen ist, musste Haaren den angepeilten Sprung auf Tabellenplatz eins erst einmal zurückstellen. Ob dies am Sonntag, am 11. Spieltag, gelingt, hängt zum einen vom Ausgang des Auftritts der DJK bei der SG Union Würm/Lindern ab, und zum anderen wie sich Tabellenführer DJK Arminia Eilendorf beim TuS Rheinland Dremmen schlägt. Sowohl für Haaren, wie auch für Eilendorf, sicher keine leichten Aufgaben.

Vor allem Aufsteiger SG Union Würm/Lindern scheint nach dem 4:2-Derbysieg bei Roland Millich wieder in der Erfolgsspur, ist als Tabellendritter also gerüstet für das Verfolgerduell mit dem Zweiten aus Haaren. Ein Sieg könnte der Union sogar wieder Tabellenplatz eins zurückbringen, wenn zeitgleich Eilendorf in Dremmen leer ausgeht. Aber Spekulation hin oder her, die Leistung auf dem Platz muss stimmen. Und da geriet Würm/Lindern zuletzt doch etwas ins Straucheln, trotz des 4:2 beim Derby in Millich. Das weiß natürlich auch SG-Trainer Hermann-Josef Lambertz, der Haaren schon zu Saisonbeginn als einen der ganz großen Favoriten gesehen hat. Ein Erfolg gegen Haaren ist sicher nur möglich, wenn er auf seinen kompletten Kader zählen kann, also auch auf den in Millich verletzt ausgeschiedenen Thomas Schmidt.

  • Fußball : Aufsteiger Millich würde im Derby gerne nachlegen
  • Fußball : Nur der SV Roland Millich punktet in der Bezirksliga
  • Fußball : SV Roland Millich mit erstem Dreier in der Bezirksliga

Nach dem 0:5 in Haaren wartet auf den TuS Rheinland Dremmen der nächste dicke Brocken. Kein geringerer als Spitzenreiter DJK Arminia Eilendorf gibt sich in der Rheinland-Kampfbahn die Ehre. TuS-Trainer Redzo Sakanovic wird sein Team wohl etwas defensiver einstellen müssen als zuletzt in Haaren.

Aber nicht nur für Würm/Lindern und Dremmen wird es am Sonntag spannend, das wird es auch für die vier anderen Vertreter des Fußballkreises Heinsberg in der Liga. Es ist mal wieder Derby-Time. Im Beecker Waldstadion stehen sich der FC Wegberg-Beeck II und Sparta Gerderath gegenüber, während in Kückhoven auf dem Platz an der Schule der TuS Germania Aufsteiger Roland Millich zu Gast hat. In beiden Partien sollten die Platzherren die Nase vorn haben, denn sowohl Gerderath wie auch Millich müssen auf wichtige Akteure verzichten. So wird Sparta-Coach Marcel Herzog neben einigen Verletzten auch den gegen Roetgen des Feldes verwiesenen Torjäger Icaro Cesar de Almeida Soares ersetzen müssen - und das wohl nicht nur am Sonntag.

Auch Millichs Trainer Stanislav Makarov muss sein Team nach der Gelb/Roten Karte für Kevin Rapp umbauen. Dass dem SV Roland in Kückhoven nur die Außenseiterrolle bleibt, liegt auf der Hand. Wenn da nicht die doch etwas überraschend maue Heimbilanz des TuS Germania wäre: Fünf Spiele, zwei Siege, zwei Unentschieden, eine Niederlage. Diese am Sonntag etwas freundlicher zu gestalten, haben sich Trainer Dirk Valley und seine Schützlinge allerdings fest vorgenommen.

Weiter spielen: Concordia Oidtweiler - FSV Columbia Donnerberg, Alemannia Mariadorf - Germania Eicherscheid, Eintracht Verlautenheide - FC Roetgen, SC Kellersberg - Rasensport Brand.

(ass)