Fußballkreis Heinsberg: Eduard Meinzer geht in fünfte Amtszeit

Kreistag des Fußballkreises Heinsberg : Eduard Meinzer geht in fünfte Amtszeit

Beim Kreistag des Fußballkreises Heinsberg in Oberbruch wird Meinzer mit 61 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Matthias Graab erhält für langjährige Verdienste die goldene Ehrennadel des Verbands.

Eduard Meinzer wurde auf dem ordentlichen Kreistag des Fußballkreises Heinsberg in der Festhalle in Oberbruch als Vorsitzender wiedergewählt. Er geht also in seine fünfte Amtszeit. Allerdings mussten dies die 206 stimmberechtigten Teilnehmer der Versammlung in einer geheimen Wahl entscheiden, weil nach dem Aufruf von Versammlungsleiter Josef Füßer, Vorschläge für den Kreisvorsitz zu machen, auch der Name Michael Kranz aufgerufen wurde. Der machte dann aber klar, dass er sich nicht zur Wahl stellen würde, wohl aber vielleicht in drei Jahren beim nächsten Kreistag. So hieß es dann doch: Wiederwahl. Die Delegierten sprachen sich mit 126 Ja-Stimmen (61 Prozent) der abgegebenen 204 Stimmen für Eduard Meinzer aus.

rotweisser Fussball auf Rasenplatz red and white football on lawn BLWS272651.jpg Rotweißer Football on Lawn Red and White Football ON Lawn jpg. Foto: imago sportfotodienst

Damit war Tagesordnungspunkt 11.1 (Neuwahl des Kreisvorsitzenden) vollzogen. Bis dahin war mit den vorherigen Punkten aber schon einiges abgearbeitet worden. Neben der Begrüßung durch Eduard Meinzer hieß auch Hans-Christian Olpen, Vizepräsident des Fußballverbandes Mittelrhein, die Teilnehmer herzlich willkommen. Zudem rief er die Ehrenamtler, und das waren und sind die Anwesenden ja allesamt, dazu auf, sich weiter zu engagieren; mit den drei Oberbegriffen: qualifizieren, kommunizieren, engagieren. Neben einigen Kommunalpolitikern war der Kreisvorsitzende besonders stolz, viele Ehrenmitglieder begrüßen zu können, natürlich auch den Ehrenvorsitzenden, den bereits erwähnten Füßer. Neues Mitglied im Kreis der
Ehrenmitglieder ist jetzt Matthias Graab vom BC Oberbruch, der vom FVM-Vize Olpen und dem Kreisvorsitzenden Meinzer mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes und Ehrenurkunde ausgezeichnet wurde. Der 79-Jährige war insgesamt 57 Jahre in unterschiedlichster Funktion als Ehrenamtler aktiv. „Dass es so was auch in Zukunft noch mal so gibt, scheint eher unwahrscheinlich“, meinte Meinzer, und könnte damit durchaus Recht haben. Doch zurück zum Versammlungsverlauf. Weil der Kreisvorstand im Vorfeld gut gearbeitet hatte, waren die weiteren Wahlen schnell vollzogen. So rückt der bisherige Geschäftsführer Ralf Schmidt auf den zuletzt vakanten Posten des stellvertretenden Vorsitzenden. Geschäftsführer wurde Roman Achilles, der die Versammlung auch als Protokollführer begleitete. Einstimmig als Schatzmeister bestätigt wurde Bruno Pigorsch, wie auch Josef Küppers als Vorsitzender des Spielausschusses einstimmig wiedergewählt wurde. An der Spitze des Frauenfußballs im Kreis steht jetzt Katja Jordan vom SV Immerath, die Ursula Sieben ablöst. Beauftragter des Freizeit- und Breitensports bleibt Heino Hamel. Als Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses wurde Jürgen Eitel bestätigt. Wie auch Konrad Bohnen, der „Chef“ des Kreisjugendausschusses bleibt. Vorsitzender des Kreissportgerichtes (früher Spruchkammer) bleibt Helmut Waldhaus. Als Beisitzer stehen ihm Rainer Deckers, Christian Grün, Jörg Markmann, René Görtz und für die junge Generation Vincent Sausen vom FC Wegberg-Beeck zur Seite. Damit war der ordentliche Kreistag nach rund 100 Minuten Spielzeit beendet, und „Schiri“ Meinzer konnte die Partie
beruhigt abpfeifen.

Mehr von RP ONLINE