1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Fußball: SV Golkrath besiegt Germania Hilfarth in der Kreisliga A 2:1

Fußball-Kreisliga A : Golkrath macht es nach starker erster Halbzeit spannend

Im A-Liga-Duell gegen Germania Hilfarth führt der SV souverän 2:0, doch die Gäste geben nicht auf und kämpfen bis zum Schluss um einen Punkt.

Am Ende wurde es „ehrlich gesagt noch mal richtig eng“, resümierte Klaus Mertens, Vorsitzender des SV Golkrath nach der Partie zwischen seinem SV und Germania Hilfarth, die die Gastgeber 2:1 für sich entschieden. Der Tabellenachte empfing also den Drittletzten von der Rur. Das klang zunächst nach der Favoritenrolle für Golkrath, aber obwohl die Germanen nach vier Spieltagen erst einen Sieg holen konnten, ist der Hilfarther Kader gut besetzt. Zudem hatte sich der Verein sicherlich mehr vorgenommen, als im Tabellenkeller zu dümpeln. Nach fünf Spieltagen ist das allerdings noch nicht wirklich aussagekräftig.

Der SV Golkrath erwischte im heimischen „Wiesengrund“ einen Traumstart. Die Teams positionierten sich noch taktisch, als bereits der erste Angriff des Spiels auf das Hilfarther Tor lief, bei dem der aufgerückte Mike Mertens im Strafraum gefoult wurde. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, den Niklas Demming sicher verwandelte.

Weiter lief das Spiel zunächst fast nur in eine Richtung, und zwar auf das Gehäuse der Germania. So war es nur eine Frage der Zeit, wann Golkrath erhöhen würde, meinte auch Helmut Mertens: „Wir haben in der ersten Halbzeit richtig schönen Fußball gespielt. Da lief es wie am Schnürchen. Und das 2:0 war für mich zu diesem Zeitpunkt hochverdient.“ Dazu sagte Trainer Bauer: „Allerdings hätten wir in dieser Spielphase eigentlich noch höher führen müssen.“ Es blieb jedoch bis zum Pausenpfiff beim 2:0.

Was auch immer während der Pause in der Hilfarther Kabine besprochen wurde, es fruchtete. Frischer, agiler, schneller: Alle diese drei Adjektive trafen nun auf die Gäste zu. Golkrath wurde immer öfter in die eigene Hälfte zurückgedrängt, die Germania wollte unbedingt den Anschlusstreffer. Als so ziemlich genau eine Stunde gespielt war, wurden die Bemühungen schließlich belohnt, denn der stets gefährliche Tobias Ahrens traf zum 1:2. Für die letzten 30 Minuten fing das Spiel praktisch von vorne an.

Die Hilfarther machten Druck über die Außen, kamen zu einigen Möglichkeiten, allerdings nicht der allerersten Kategorie. Golkrath seinerseits verlegte sich auf das Kontern, wozu einige Male reichlich Raum da war. Aber außer einer Großchance, als die Hintermannschaft der Gäste den Ball soeben noch von der Linie kratzte, sprang nicht mehr heraus. Bis zum Ende blieb es richtig spannend, und beim Schlusspfiff pustete nicht nur Trainer Bauer durch. Auch Mertens war sichtlich erleichtert und sagte: „Kompliment an Germania Hilfarth. Zur Pause sah es so aus, als hätten wir die Sache im Griff, doch dann haben die Gäste richtig stark dagegengehalten. Aber ich denke, dass aufgrund der ersten Halbzeit der Dreier für uns in Ordnung geht.“

Golkrath: Michel - Husemann, Heinen, Mertens, D. Demming - Gottschalk, Römers, N. Demming, R. Demming, Krüger, Prüter.
Hilfarth: Fritzsche - Hajrizi, Efe, Salame - Neyka, Mickels, Ahrens, Kandemir, Aciman, Etioglu, Sadiku.
Zuschauer: 70.