Fußball: Schützenfest in der Bezirksliga beim SV Helpenstein

Fußball : Schützenfest beim SV Helpenstein

Fußball-Bezirksliga: Mit 9:0 fertigte Aufsteiger SV Helpenstein Columbia Donnerberg ab. Sparta Gerderath hoffte wieder vergebens auf einen Sieg und verlor mit 0:1.

Nach dem 2:0-Sieg im Spitzenspiel bei der SG Stolberg, ist die „Zweite“ des FC Wegberg-Beeck nun Tabellenführer in der Bezirksliga, Staffel 4. Stolberg rutschte auf Platz vier, musste sowohl Alemannia Mariadorf (6:0-Sieger gegen den FV Vaalserquartier) und Germania Eicherscheid (1:0-Sieg bei Sparta Gerderath) vorbei ziehen lassen. Wie Gerderath verlor auch der TuS Rheinland Dremmen 0:1 (beim FC Roetgen). Den höchsten Tagessieg schoss der SV Helpenstein heraus – 9:0 gegen Schlusslicht Donnerberg. Erneut nicht im Einsatz war die SG Würm-Lindern, deren Partie des 10. Spieltages bei Germania Lich-Steinstraß am 22. November ausgetragen werden soll.

SG Stolberg – FC Wegberg-Beeck II 0:2 (0:1). Dank einer starken ersten Halbzeit setzte sich Beeck beim Aufsteiger durch. Jan Ockun hatte in der 25. Minute für das 0:1 gesorgt. Nach dem Seitenwechsel war viel Hektik im Spiel, weil die SG auf den Ausgleich drängte. Der konnte aus Beecker Sicht verhindert werden, allerdings auch deshalb, weil Stolberg zweimal nur den Pfosten traf. In der Nachspielzeit sorgte Justin Küppers mit dem 0:2 für den Endstand.

DJK FV Haaren – 1. FC Heinsberg-Lieck 3:2 (0:0). Haarens Vorsitzender Addi Hermanns hatte ein intensives Spiel gesehen – mit einem glücklichen Sieg für sein Team. Sascha Bergrath (61. Minute) und Nico Esser (68., Kopfball) hatten zwar ein 2:0 vorgelegt, aber Heinsbergs Manfred Ngiambila auf 1:2 (73.) verkürzt. In der 78. Minute die rote Karte für den FCler Dominik da Silva. Den folgenden Elfmeter nutzte Nico Esser zum 3:1. Auch in Unterzahl gaben die Gäste nicht auf und kamen in der 83. Minute noch zum 2:3-Anschluss. Erneut hieß der Torschütze Manfred Ngiambila.

SV Helpenstein – FSV Columbia Donnerberg 9:0 (6:0). Aufsteiger Helpenstein machte mit dem Tabellenletzten kurzen Prozess, führte schon zur Halbzeit mit 6:0. Die Tore: 1:0 (2.) Dominik Hahn, 2:0 (10.) Julian Hahn, 3:0 (21.) Gauvain Görtz, 4:0 (32.) Tim Grates, 5:0 (36.) Julian Hahn, 6:0 (40.) Niklas Hermanns, 7:0 (55.) Dominik Hahn, 8:0 (62.) Niklas Hermanns, 9:0 (81.) Tim Grates. Einziger Wermutstropfen im Torrausch des SV war die Knöchelverletzung, die Robin Langer außer Gefecht gesetzt hat. Weil Trainer André Lehnen schon viermal gewechselt hatte, musste sein SV die Partie deshalb zu Zehnt zu Ende spielen.

Sparta Gerderath – Germania Eicherscheid 0:1 (0:1). Gerderath gelang auch im zehnten Saisonspiel nicht der erhoffte erste Sieg. Mit zunächst viel Prominenz auf der Ersatzbank, mit Sven Jansen, Marko Bausch, Yuri Yagicibulut und Robin Bannert saßen da Stammkräfte, zeigte man zwar viel Engagement, aber es reichte erneut nicht. Nach einem Zuspiel von Nico Wilden in der 29. Minute traf Louis Breuer zum entscheidenden 0:1.

FC Roetgen – TuS Rheinland Dremmen 1:0 (1:0). Ferhat Akar war hier in der 15. Minute der Schütze des einzigen Tores. Zu allem Ungemach kassierten die Dremmener Rheinländer in der 67. Minute auch noch eine rote Karte.

Mehr von RP ONLINE