1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Fußball-Regionalliga: Der FC Wegberg-Beeck kann sich im Abstiegskampf absetzen

Fußball-Regionalliga : Große Personalsorgen vor Beecks Sechs-Punkte-Spiel

Der FC Wegberg-Beeck bekommt es am Samstag daheim mit Schlusslicht Bonn zu tun. Gespielt wird erneut auf Kunstrasen. Die Personalsorgen sind weiterhin groß.

Land unter“ hieß es am Mittwochabend beim FC Wegberg-Beeck zum Ende des Trainings: Der eingesetzte Starkregen verwandelte den Kunstrasenplatz in eine Seenlandschaft. Coach Michael Burlet sah sich daher gezwungen, die Einheit zehn Minuten früher als geplant zu beenden.

Am Samstag sollte der Platz aber wieder bespielbar sein. Dann steht dort ein extrem wichtiges Spiel für den FC an: Der Bonner SC kommt als Schlusslicht – ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel also.

Das Hinspiel im Bonner Sportpark Nord gewann Beeck nach einer starken ersten Halbzeit ungefährdet 2:0. Ein ähnliche Kräfteverteilung erwartet Burlet im Rückspiel nun aber ganz und gar nicht – und das liegt nicht nur an der eigenen weiterhin sehr angespannten Personalsituation. „Der BSC ist überhaupt nicht mehr mit der Mannschaft der Hinrunde zu vergleichen, hat in der Winterpause kräftig aufgerüstet.“

Da kamen gleich fünf neue Spieler, darunter ein recht namhafter: Abwehrspieler Marian Sarr (26) hat in seiner Vita immerhin zwei Bundesligaspiele für Borussia Dortmund unter Trainer Jürgen Klopp stehen – und sogar ein Champions-League-Spiel über 90 Minuten. Ebenfalls noch nicht im Hinspiel dabei war der Ende September verpflichtete 30-jährige Defensivmann Nils Teixeira (110 Zweitligaspiele). Und auch auf der sportlichen Kommandobrücke steht bei den Bonnern ein neuer Mann: Im Dezember löste Björn Joppe den glücklosen Thorsten Nehrbauer ab.

Dem gegenüber hat sich die Fluktuation in Beeck in sehr engen Grenzen gehalten. Neu ist lediglich Blitzverpflichtung Jannik Mause, der nach dem Spielausfall auf Schalke nun erst eine volle Trainingswoche mit seiner neuen Mannschaft hinter sich bringen konnte. „Jannik hat sich gut eingefügt, kann flexibel sowohl im Sturmzentrum als auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden“, erläutert Burlet – und schließt dessen Einsatz gleich in der Startelf nicht aus.

Während Beecks Trainer bis auf Evangelos Skraparas (Nasenbeinbruch) in der Offensive weitgehend aus dem Vollen schöpfen kann, trifft das auf die Defensive ganz und gar nicht zu. Neben dem letztmals gesperrten Nils Hühne werden weiterhin auch Marvin Brauweiler (MRT ergab eine Schleimbeutelentzündung), André Mandt und Maurice Passage ausfallen. „Sie alle konnten weiterhin nicht am Mannschaftstraining teilnehmen“, sagt Burlet. Dennoch ist er sehr froh, dass am Samstag wieder gespielt werden kann. „Der Ausfall auf Schalke hat mir trotz der vielen Verletzten gar nicht gepasst. Es wäre besser gewesen, im Rhythmus zu bleiben.“

Gegen Bonn erwartet er einen heißen Tanz. „Es dürfte sehr umkämpft werden, wobei der Druck mehr beim BSC liegt. Unser Minimalziel ist ein Remis. Damit würden wir den Abstand auf Bonn zumindest halten.“

Dazu freut sich der FC über eine neue Form der Unterstützung: Die Firma Oldtimer-Thimm aus Viersen bietet online den Kauf von CE-zertifizierten FFP2-Masken an – für 1,07 Euro pro Stück. „Für jede verkaufte Maske bekommen wir zehn Cent auf das Vereinskonto überwiesen, wenn man dabei angibt, für Beeck spenden zu wollen“, erläutert Beecks 2. Geschäftsführer Marc Kochs. Die E-Mail-Adresse dafür: fcwb@oldtimer-thimm.de.