1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fussball-Kreisliga: Nur das Torverhältnis verhinderte den Absturz​ des VfJ Ratheim

Saisonfazit VfJ Ratheim : Nur das Torverhältnis verhinderte den Absturz

Nach einer starken Hinrunde baute der VfJ Ratheim nach der Winterpause kontinuerlich ab. Am Klassenerhalt des A-Ligisten hat am Ende vor allem Nachwuchsstürmer Nick Camps einen großen Einfluss.

Erst am letzten Spieltag der A-Liga Heinsberg, schaffte der VfJ Ratheim hauchdünn den Klassenverbleib durch ein 2:2 gegen den SV Breberen. Dass es am Ende so knapp wurde, lag größtenteils an der schwachen Rückrunde.

So lief die Rückrunde

Einem beachtlichen 3:3 gegen Ay-Yildizspor Hückelhoven, und einem 5:2 über den SV Waldfeucht/Bocket, hagelte es sechs Niederlagen in Serie. Durch ein 4:0 gegen die SVG Birgden, bei dem Nick Camps alle vier Treffer markierte, und dem 3:1 gegen den FC Wanderlust Süsterseel, entspannte sich die Situation ein wenig. Eine weitere Niederlagenserie von drei Begegnungen ließ die Mannschaft von Trainer Sven Ingendorn aber wieder abrutschen. So musste am letzten Spieltag mindestens ein Punkt her, um die Klasse zu halten. Nur wegen des deutlich besseren Torverhältnisses gegenüber Breberen, wurde die A-Liga gehalten. „Ich habe von Beginn gesagt, dass das Torverhältnis ein Zusatzpunkt sein kann“, sagt Sven Ingendorn.

Das war gut in der Saison

Vom ersten Spieltag an zeigte sich, dass sich die junge Elf von Sven Ingendorn stets an die taktischen Vorgaben des Trainers hielt. Einsatzbereitschaft, Wille und Disziplin, gepaart mit guten fußballerischen Ansätzen, nur so konnte man in der Liga bleiben. Das gelang allerdings in der Rückrunde weniger, als noch vor der Winterpause. 

  • War in einer schwachen Saison noch
    Saisonfazit Sparta Gerderath : Nach dem Rückzug geht es noch eine Liga weiter runter
  • Zum Rückrundenstart kassierte Germania Hilfarth eine
    Saisonfazit Germania Hilfarth : Die Klasse blitzte beim Absteiger nur selten auf
  • Während Polizei SV (l.) den Klassenerhalt
    Saisonfazit Welate Roj Mönchengladbach : Spektakelfußball konnte den Abstieg nicht verhindern

Das war nicht so gut in der Saison

Die schwache Rückrunde hätte den Ratheimern fast das Genick gebrochen. Lediglich 15 Punkte holten die Mannen vom Ohof in 16 Spielen und mussten dabei ganze neun Niederlagen einstecken. Nicht zu vergessen die 37 Gegentore, die man in diesem Zeitraum kassierte. Das alles brachte in der Rückrundentabelle nur Platz 15 ein. 

Der Spieler der Saison

Der 19-jährige Nick Camps spielte im Sturm eine bärenstarke Saison beim VfJ Ratheim. In 26 Spielen machte Camps 24 Tore – eine starke Quote für den jungen Angreifer. Zusätzlich lieferte Camps noch zehn Torvorlagen. In der Torjägerliste der Kreisliga A, belegt Camps somit Platz drei, hinter den Routiniers Sahin Dagistan (Ay-Yildizspor) und Sinan Kapar (SC 09 Erkelenz). Wichtig für den VfJ ist der Verbleib von Nick Camps. Trainer Ingendorn ist optimistisch: „Nach einigen Gesprächen gehe ich davon aus, dass Nick auch nächste Saison bei uns spielt.“

So geht es weiter

Im Kader wird es einige Veränderungen geben. Neben Justin Fischer, der zum SV Roland Millich wechselt, sind noch einige weitere Abgänge zu vermelden. So zieht es Tim Frahn und David Balo in die Bezirksliga zu Union Würm/Lindern. Doch auf der anderen Seite stoßen neue Spieler zum Kader. Yusuf Can kommt von der SG Baal/Doveren. Von seinem Stammverein SV Holzweiler wechselt Leon Janssen an den Ohof. Aus der eigenen A-Jugend wird Cem Gökce in den Seniorenbereich hochgezogen, und Fabian Kronenberg kommt von A-Liga-Aufsteiger SV Schwanenberg. Zudem hat Sven Ingendorn stets die A-Junioren im Blick: „Auf den Nachwuchs setzten wir hier in erster Linie. Es kann immer mal sein, dass ich während der Saison auf den einen oder anderen A-Junior zurückgreife.“ Am 3. Juli ist Trainingsauftakt für die Ratheimer. Noch ist nichts fix, aber Ingendorn kündigt an: „Es ist noch zu früh für konkrete Testspielgegner. Doch drei bis vier Spiele möchte ich vor der neuen Spielzeit absolvieren.“